Kolumne: "Rundgang durch Winsen"
Freie Fahrt für Raser und Autoposer?

Der blühende Kaktus vom Kornweg   Foto: Eckhard Meyer
2Bilder
  • Der blühende Kaktus vom Kornweg Foto: Eckhard Meyer
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

Rasende Busse und Autos in der Lüneburger Straße habe ich vor zwei Wochen in meinem "Rundgang durch Winsen" kritisiert und angeregt, dass sich der Landkreis oder die Polizei der Sache mal annehmen. Passiert ist aber bisher nichts. Während in anderen Städten rigoros gegen Raser und Autoposer vorgegangen wird, ruht in Winsen offensichtlich still der See. Oder liegt es daran, dass weder Polizei noch Landkreis meine Kolumne lesen?
Gelesen hat den Bericht aber Uwe Flemme. Er schreibt mir: "Die Raser fahren nicht von der Osttangente bis zum Friedhof oder andersherum. Nein, die biegen jeweils aus beiden Richtungen in die Pestalozzistraße ab und gehen den Anwohnern dort gehörig auf die Nerven. Spätestens mit Querung des Neulander Wegs wird Vollgas gegeben, um mit dröhnender Musik, teilweise quietschenden Reifen und röhrendem Auspuff Richtung Dorotheenstraße - oder zumindest bis zur Kreuzung Albert Schweitzer-Straße - zu ballern. Teilweise 'erhupt' man sich inzwischen an den vorfahrtberechtigten Seitenstraßen die Vorfahrt - bremsen könnten die Fahrzeuge vermutlich nicht mehr, falls man denn überhaupt einen Blick in die Straßen rechts vor einem wirft. Eine Nachbarin von der Ecke Neulander Weg/Pestalozzistraße sagte kürzlich, so ab 15 Uhr ginge es los - da könne man die Uhr nach stellen. Ein anderer Nachbar hat sich bereits mehrfach an Stadt/Polizei gewandt - dort interessiert das niemanden. Frei nach dem Motto: Solange nichts passiert, ist alles gut."
Vergangene Woche berichtete ich über wild wachsendes Unkraut auf dem Gehweg an der Danziger Straße. Dass es noch schlimmer geht als dort, hat Leserin Ursel Speer mir mitgeteilt: "Der Radweg an der Radbrucher Straße nach dem Golfplatz ist schick zugewachsen. Sehr schön zu sehen ist der Unterschied zur Autostraße, wo der Rand bis auf die Grasnarbe 'geschoren' wurde."
Zum Abschluss noch etwas Erfreuliches: Bei Ellen und Eckhard Meyer am Kornweg blüht alle zwei bis drei Wochen ein Kaktus mit fünf Blüten. "Das ist sehr schön anzusehen", freuen sich die beiden. "Auslöser ist wohl die Lärmschutzwand der Bahn, durch die wir hier im Garten leicht schon mal 40 bis 45 Grad haben."
Beste Grüße
Thomas Lipinski

Unkraut wuchert den Gehweg zu
Stadt Stade geht gegen Autoposer auf Stadersand vor

Der blühende Kaktus vom Kornweg   Foto: Eckhard Meyer
Der Radweg an der
Radbrucher Straße   Foto: Speer
Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen