Berater klären über die Lebensgewohnheiten auf
Keine Angst vor Wespen

Wespen und Hornissen sind von Natur aus nicht aggressiv, sondern stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen
  • Wespen und Hornissen sind von Natur aus nicht aggressiv, sondern stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen
  • Foto: bim
  • hochgeladen von Bianca Marquardt

bim./nw. Winsen. „Hilfe, wir haben ein Wespennest.“ Mit diesen oder ähnlichen Hilferufen wenden sich Bürger im Sommer fast täglich an Behörden, Feuerwehren, an die Polizei oder an Rettungsleitstellen. Bei Wespen und Hornissen im Garten oder gar in den eigenen vier Wänden kann man sich über die Naturschutzabteilung des Landkreises Harburg an einen von neun ehrenamtlichen Experten wenden. Diese beraten überwiegend telefonisch, unterstützen falls nötig aber auch vor Ort.
Sollte das Nest eines Hautflüglers tatsächlich eine Gefahr darstellen, sind die Berater dazu ausgebildet, diese art- und fachgerecht umzusiedeln. Die Berater klären in erster Linie die Bevölkerung über die Lebensgewohnheiten von Wespen und Hornissen auf und informieren über das richtige Verhalten gegenüber diesen Tieren.
Wespen und Hornissen bleiben nur für ein Jahr in ihrem Nest. Viele Probleme mit den kleinen Insekten lösen sich daher praktisch von alleine. Außerdem ist es hilfreich, den Garten zu Beginn des Sommers nach Hinweisen auf eine mögliche Ansiedlung abzusuchen. Gerade unter Vordächern, im Gartenschuppen oder versteckt im Klettergerüst siedeln sich Wespen und Hornissen gerne an. Die betroffene Stelle kann mit einem Wasser-Spülmittel-Gemisch benetzt werden und wird dann in den meisten Fällen von den Tieren gemieden. Alternativ funktionieren auch Essigessenz, Nelken- oder Zitronenöl. Der Zugang zu den anfänglichen Nestbauten kann aber auch einfach verschlossen werden, damit sich die Königin einen anderen Standort sucht.
Wespen und Hornissen sind von Natur aus nicht aggressiv, sondern stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Schnelle, unkontrollierte Bewegungen und das Anpusten der Tiere sollten vermieden werden.
Die telefonischen Beratungen sind kostenlos. Für die Umsiedlung eines Nestes wird eine Gebühr erhoben. Die Umsiedlung eines Wespen- bzw. Hornissennestes kostet 70 Euro zuzüglich Fahrt- und gegebenenfalls Materialkosten.
Die Berater stehen mit Informationen gerne zur Verfügung. Die Telefonnummer des für den jeweiligen Ort zuständigen Beraters ist bei der Naturschutzabteilung des Landkreises Harburg, Tel. 04171-693296, und im Internet unter www.landkreis-harburg.de/wespenberater zu erfahren.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.