Klageverfahren wegen Ortsdurchfahrts-Sanierung in Gödenstorf läuft immer noch

Wann wird die Ortsdurchfahrt saniert? 
Das steht weiter in den Sternen   Foto: ce
  • Wann wird die Ortsdurchfahrt saniert?
    Das steht weiter in den Sternen Foto: ce
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Gödenstorf. Der erste Spatenstich für die aufgrund der zu erwartenden Vollsperrungen umstrittene Sanierung der Ortsdurchfahrt von Gödenstorf entlang der L216 hätte nach ursprünglichen Planungen bereits im vergangenen Jahr stattfinden sollen. Nach wie vor ist von einem Baustart jedoch nichts zu sehen, weil über zwei Klagen gegen das Vorhaben noch immer nicht entschieden wurde. "Die Klagen liegen beim Landgericht in Lüneburg. Wir hoffen auf eine zügige Entscheidung und halten weiterhin an dem Projekt fest", sagt Dirk Möller, Geschäftsbereichsleiter beim Landesstraßenbauamt in Lüneburg, auf WOCHENBLATT-Anfrage.
"Der Landkreis Harburg hat gegenüber dem Gericht die verlangte Stellungnahme zu der Sanierung abgegeben. Jetzt warten wir auf die Antwort aus Lüneburg", erklärt Katja Bendig, Pressesprecherin des Landkreises als Planfeststellungsbehörde.
Gödenstorfs Bürgermeisterin Malene Schröder zeigt sich "nicht begeistert davon, dass wir noch immer in der Warteschleife hängen. Wir wollen und müssen die weitere Entwicklung aber gelassen abwarten". Bei den örtlichen Gewerbebetrieben herrsche teilweise ebenfalls Gelassenheit bei dem Thema. "Einige Unternehmer sind jedoch dankbar um jeden Tag, um den die Baumaßnahme verschoben wird, denn desto länger können sie ihre Betriebe führen, ohne dass die Kunden infolge von Straßensperrungen wegbleiben", so Malene Schröder.
Die L216 in Gödenstorf muss auch passieren, wer beispielsweise von der Autobahn zum Gewerbegebiet Oelstorf II der Gemeinde Salzhausen gelangen möchte. Die anfänglichen Befürchtungen der Gemeinde, einige Unternehmen hätten wegen der Ortsdurchfahrts-Pläne von einer Ansiedlung im Gewerbepark Abstand genommen, haben sich laut Gemeindedirektor Wolfgang Krause in Nachhinein als unbegründet erwiesen. "Für diese Absagen gab es andere Ursachen. Zurzeit registrieren wir einen 'Run' auf das Gewerbegebiet, über 60 Prozent der Flächen sind verkauft", zieht Krause eine erfreuliche Zwischenbilanz. Weniger erfreulich, sondern ein "ärgerlicher Vorgang" für alle betroffenen Bürger und Gewerbebetriebe in Gödenstorf sei es gleichwohl, dass das Klageverfahren gegen die Sanierung noch immer laufe.

Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen