++ A K T U E L L ++

LANDKREIS HARBURG DARF LOCKERN, LANDKREIS STADE NOCH NICHT Neue Corona-Regeln bei einer Inzidenz unter 10

Neue Corona-Verordnung des Landkreises Harburg
Maskenpflicht verlängert - Schulen im Regelbetrieb - Innengastronomie geöffnet

(thl). Trotz sinkender Inzidenzzahl hat der Landkreis Harburg die erweiterte Maskenpflicht bis 30. Juni verlängert. Bis dahin müssen im Bereich der Bahnhöfe Winsen und Buchholz, der Buchholzer Adolfstraße sowie im Bereich des Bahnhofs Ashausen (Gemeinde Stelle) medizinische Masken (mindestens OP-Masken oder aber Masken der Standards FFP2 und KN95/N95) getragen werden. Das Tragen medizinischer Masken auf Wochenmärkten ist bereits durch die aktuelle niedersächsische Corona-Verordnung vorgeschrieben.
Diese Pflicht gilt nicht für Personen, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Beeinträchtigung oder Behinderung keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen können. Der ärztliche Nachweis einer Befreiung muss mitgeführt werden. Kinder zwischen dem 6. und dem 15. Geburtstag müssen, wie in der niedersächsischen Corona-Verordnung geregelt, nur einfache Mund-Nasen-Bedeckungen („Alltagsmasken“) tragen.
Trotzdem gibt es auch weitere Lockerungen:
Die Zeit des Distanzlernens und des tageweisen Wechselunterrichts hat ein Ende: Die Schulen im Landkreis Harburg kehren am Montag, 31. Mai, in den Regel- und Präsenzunterricht (Szenario A) zurück. Für die Schüler bedeutet das: Sie haben wieder regulären Unterricht im Klassenzimmer, können sich wieder täglich in der Schule treffen – und kehren ein Stück weit in den gewohnten Alltag zurück. In der Schule gelten aber weiterhin die bekannten Abstands- und Hygieneregeln. Für alle Schüler besteht zudem wie gewohnt eine Testpflicht: Zweimal pro Woche müssen sie zu Hause einen Schnelltest durchführen. Ein Mund-Nasen-Schutz muss außerhalb der eigenen Schulkohorte überall dort getragen werden, wo nicht dauerhaft Abstand gehalten werden kann.
Nach den Regelungen des Landes Niedersachsen ist bei einem Inzidenzwert unter 50 der Präsenzunterricht nach Szenario A – also mit allen Schülern täglich vor Ort – möglich. Auch sonstige schulische Veranstaltungen sind in festgelegten Gruppen zulässig. Die Lerngruppen sollen als sogenannte Kohorte in ihrer Zusammensetzung möglichst unverändert bleiben. Außerhalb der Unterrichts- und Arbeitsräumen hat jede Person eine Mund-Nasen-Bedeckung in Bereichen zu tragen, in denen die Einhaltung des Abstandsgebots nicht gewährleistet werden kann. Wenn die Sieben-Tage-Inzidenz mehr als 35 beträgt, besteht die Verpflichtung zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung an einer Schule auch in Unterrichts- und Arbeitsräumen während des Unterrichts der Sekundarbereiche I und II.
Beim Schulbusverkehr wird auf einigen besonders frequentierten Strecken zusätzliche Busse eingesetzt. Dazu gehören auch Fahrten zur dritten Unterrichtsstunde, damit die weiterführenden Schulen versetzte Unterrichtszeiten anbieten können und nicht alle Klassen gleichzeitig unterwegs sind. Der Landkreis will die Situation in den Bussen genau beobachten und bei Hinweisen auch prüfen, ob Nachbesserungen möglich sind. Zudem gilt der Appell an die Jugendlichen, möglichst mit dem Fahrrad zu fahren. In den Bussen besteht Maskenpflicht.
Sollte sich sie Lage vor Ort verschlechtern und die Sieben-Tage-Inzidenz steigen, stehen wieder Einschränkungen an: Wenn die Zahl auf mehr als 50 steigt, findet der Unterricht grundsätzlich im Szenario B und damit in geteilten Lerngruppen statt. Bei einer Inzidenz von über 165 gilt Szenario C, das Distanzlernen. Für den jeweiligen Wechsel muss der Schwellenwert an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten sein. Maßgeblich sind die regionalen Inzidenzwerte, die vom Robert-Koch-Institut unter https://www.rki.de/inzidenzen ausgewiesen werden.

Restaurants, Kneipen und Gaststätten dürfen auch Innen wieder öffnen

Niedersachsen lockert die Coronaregeln: Ab Montag, 31. Mai, ist in Kommunen mit einer stabilen Inzidenz von unter 50 bzw. 35 wieder mehr "Alltag" erlaubt. 
Zum Beispiel was die Kontaktregeln betrifft: Ab Montag sollen sich, vorausgesetzt der Inzidenzwert stimmt, zehn Personen aus drei verschiedenen Haushalten treffen dürfen. Kinder sollen ihren Geburtstag mit bis zu zehn Kindern unter 14 Jahren, unabhängig aus wie vielen Haushalten sie kommen, feiern dürfen.
Gastronomiebetriebe dürfen ihre Gäste nicht nur draußen, sondern auch im Inneren des Restaurants bewirten - mit verringerter Gastzahl, Sperrstunde und Testpflicht.
Auch Clubs, Diskotheken und Bars sollen wieder öffnen dürfen. Und es sind wieder Freiluft-Veranstaltungen mit bis zu 500 Besuchern möglich. 

Alle wichtigen Informationen zur Corona-Pandemie im Landkreis Harburg findensich unter www.landkreis-harburg.de/corona. Die derzeit gültigen Corona-Regeln auf Grundlage der Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen finden sich unter www.landkreis-harburg.de/corona-regeln .

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen