Salzhäuser Gymnasiasten gewinnen 63 potenzielle Stammzellenspender bei DKMS-Aktion

Mit Wattestäbchen für Abstriche ausgestattet: Nico Ruschmeier (li.) von der Schülervertretung des Gymnasium von Yannik Levenhagen von der DKMS wollen Leben retten
2Bilder
  • Mit Wattestäbchen für Abstriche ausgestattet: Nico Ruschmeier (li.) von der Schülervertretung des Gymnasium von Yannik Levenhagen von der DKMS wollen Leben retten
  • Foto: Gymnasium Salzhausen
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Salzhausen. "Dein Typ ist gefragt“ lautete das Motto, unter dem die Schülervertretung (SV) des Gymnasiums Salzhausen jetzt eine Registrierungsaktion in Kooperation mit der gemeinnützigen DKMS GmbH (ehemals Deutsche Knochenmarkspenderdatei) startete. Dabei wurden gleich 63 neue potenzielle Stammzellenspender für die DKMS-Datenbank gewonnen. Die Gesellschaft engagiert sich für die Bekämpfung von Blutkrebs.
Die SV führte die Aktion für die 169 Schüler des elften und zwölften Jahrgangs durch und wurde von Yannik Levenhagen (27) unterstützt. Der Student aus Schleswig-Holstein arbeitet ehrenamtlich für die DKMS und informiert in Vorträgen über die Chancen auf Heilung, die Krebspatienten durch eine Stammzellenspende erhalten. Levenhagen weiß, wovon er spricht: Im Jahr 2011 ließ er sich für die DKMS registrieren, da einer der besten Freunde eines Klassenkameraden an Leukämie erkrankt war. Darüber hinaus konnte er bereits einem ihm unbekannten Patienten durch eine eigene Stammzellenspende direkt helfen. "Ich verfüge über eine besonders geeignete genetische Merkmalskombination“, freute sich Levenhagen. Dies sei für eine erfolgreiche Spende wichtig, denn es komme darauf an, die größtmögliche Übereinstimmung der Gewebemerkmale (HLA-Merkmale) zwischen Patienten und Spender zu finden. "Es ist schwer, einen geeigneten Stammzellenspender zu finden. Man ist auf der Suche nach dem genetischen Zwilling“, erklärt er. Levenhagen ist hierfür ein glückliches Beispiel. Dem Patienten, der seine Spende erhielt, geht es wieder gut.
Die Registrierung ihrer Mitschüler führten 19 Helfer der SV sowie des elften und zwölften Jahrgangs durch. Sie erfolgte über Wangenschleimhautabstrich per Wattestäbchen, war daher vollkommen schmerzfrei und dauerte pro Person nur drei Minuten. Die Teilnahme geschah auf freiwilliger Basis. Die Aktion war bewusst auf die höchsten Jahrgangsstufen beschränkt, denn die Teilnehmer müssen mindestens 17 Jahre alt sein, mindestens 50 Kilogramm wiegen, und sie dürfen einen BMI (Body-Mass-Index) von 40 nicht überschreiten.
2009 erkrankte eine Gymnasiastin unheilbar an Leukämie. Für sie fand damals eine breit angelegte, öffentliche Registrierungsaktion statt. Dieser Hintergrund und die Möglichkeit, helfen zu können, war für die SV nun Motivation genug für die Teilnahme an der neuen Aktion.
"63 neue Registrierungen - 63 neue Chancen auf ein zweites Leben", waren die Mitglieder der SV stolz auf das Ergebnis. Sie denken darüber nach, die Aktion mit den neu in die Oberstufe eintretenden Schülern zu wiederholen. "Die DKMS leistet einen notwendigen Beitrag für unsere internationale Gesellschaft. Es wird kein Unterschied im Hinblick auf die Herkunftsländer gemacht: Wer Hilfe braucht, dem soll geholfen werden", so Nico Ruschmeier.
Jede Registrierung und Typisierung kostet die DKMS 35 Euro. Die SV nahm durch den Verkauf von Waffeln 105 Euro ein, die sie der DKMS spendete.

Mit Wattestäbchen für Abstriche ausgestattet: Nico Ruschmeier (li.) von der Schülervertretung des Gymnasium von Yannik Levenhagen von der DKMS wollen Leben retten
Freude über den Erfolg der Registrierungsaktion (v. li.): der ehrenamtlich für die DKMS aktive Yannik Levenhagen sowie Nico Ruschmeier, Collin Bergmann, Annika Beyer, Swenja Peick, Cora Schierenbeck, Isa von Platen, Adna Bajrovic und Charlotte Panzer von der Schülervertretung
Autor:

Christoph Ehlermann aus Salzhausen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama

12. April: Die aktuellen Corona-Zahlen aus dem Landkreis Harburg
Die Gemeinde Hollenstedt beklagt einen Corona-Toten

(sv). Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Montag, 12. April, einen Corona-Toten aus der Samtgemeinde Hollenstedt. In Hollenstedt sind nun drei von insgesamt 98 Menschen im Landkreis am oder mit dem Coronavirus verstorben. Der Inzidenzwert geht heute wieder leicht zurück, von 66,42 am Sonntag auf 60,53 am heutigen Montag. Die aktiven Fälle sinken auf 225, das sind 30 weniger als am Vortag. In den letzten sieben Tagen meldete der Landkreis 154 Fälle. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie...

Service
Die Grafik zeigt, wie stark die Zahlen in dieser Woche gestiegen sind

Inzidenzwert im Landkreis Stade über 100: Jetzt droht verschärfter Lockdown
Wert in vier Tagen verdoppelt: Höchste Sieben-Tage-Inzidenz in diesem Jahr im Kreis Stade

jd. Stade. Die Corona-Zahlen im Landkreis Stade gehen gerade durch die Decke: Erstmals in diesem Jahr ist die Sieben-Tage-Inzidenz über den Wert von 100 gestiegen. Am Sonntag, 11. April, wird ein Inzidenzwert von 113,0 gemeldet. Zuletzt gab es einen so hohen Wert am 28. Dezember (112,5). Damit hat sich die Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb von nur vier Tagen verdoppelt. Am Mittwoch lag sie noch bei 56,2. Die hohe Sieben-Tage-Inzidenz von 113,0 ist Folge der seit Tagen steigenden Zahl an...

Wirtschaft
Das Dow-Werk in Stade-Bützfleth

Chemiewerk führt Verkaufsgespräche über Unternehmensteile
Dow Stade: Verkauf wird konkreter

sb/jd. Stade. Die Pläne der Dow in Stade, Teile des Chemiewerks an der Elbe zu verkaufen, werden konkreter. Erste Verhandlungen seien angelaufen, teilt das Unternehmen mit. Betroffen sind Teile der Infrastruktur und des Dienstleistungsbereichs. Verkaufs-Überlegungen für Stade seien Teil einer weltweiten Firmen-Strategie, teilte Firmensprecher Stefan Roth mit. Bereits im Juli 2020 habe Dow global angekündigt, die Nicht-Produktionsbereiche zu überprüfen im Hinblick auf die Möglichkeit, eine...

Sport
Den 31:19-Sieg über Ketsch bejubelte das Luchse-Team euphorisch
2 Bilder

1. Handball-Bundesliga
"Luchse" mit verdientem 31:19-Heimsieg

(cc). Die Hoffnung auf den Klassenverbleib in der 1. Bundesliga lebt: Am Samstagabend hat sich die abstiegsbedrohte Mannschaft der Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten verdient mit 31:19 (Halbzeit: 16:10) Toren in heimischer Nordheidehalle gegen die Kurpfalz Bären aus Ketsch durchgesetzt. Beste Werferin war Kim Berndt mit acht Toren. "Meine Mannschaft hat zu 90 Prozent das umgesetzt, was ich ihr vorgegeben habe. Bis auf unsere kurze Schwächephase in der ersten Halbzeit ist uns ein...

Panorama

Corona-Ausbrüche in vier Betrieben: Fälle hängen miteinander zusammen
Inzidenzwert im Landkreis Stade liegt drei Tage hintereinander über 100

jd. Stade. Drei Tage hintereinander eine Sieben-Tage-Inzidenz jenseits der 100er-Marke: Der Landkreis Stade gilt jetzt als Hochinzidenzgebiet. Welche Konsequenzen das haben kann, ist allerdings noch offen. Am Sonntag lag der Inzidenzwert erstmals in diesem Jahr über 100. Gemeldet wurden 113,0 Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Am Montag war der Wert mit 112,0 Fällen pro 100.000 Einwohner nur unwesentlich niedriger. Für den heutigen Dienstag wird eine Inzidenz von 113,9...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen