Urteilsspruch vertagt - Streit um Schweinemastanlage in Borstel noch nicht beendet

Stadtsprecher Theodor Peters

thl. Winsen. Das Verwaltungsgericht Lüneburg hat in dem Verfahren um die Rücknahme der Baugenehmigung für den Schweinemaststall in Borstel in der Verhandlung am Donnerstag noch kein Urteil gesprochen.
Vielmehr haben die Richter der Stadt sowie dem Hofbesitzer Segfried Porth und Anlagenbetreiber Torsten Jarms nahegelegt, sich noch einmal zusammenzusetzen und Gespräche zu führen. Ziel soll dabei eine außergerichtliche Einigung sein, "mit der beide Parteien leben können".
"Die Parteien haben bis zu den Sommerferien Zeit bekommen, sich zu verständigen. Klappt das nicht, wird das Verwaltungsgericht ohne weitere Verhandlung ein Urteil fällen", bestätigt Stadtsprecher Theodor Peters dem WOCHENBLATT auf Nachfrage.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen