Zwischen Südertor und Rathausspitze geht es los
Winsen 2030 - Baustart beunruhigt Kaufleute

Schon am Montagmittag war eine Vielzahl der Bäume abgeholzt   Foto: thl
2Bilder
  • Schon am Montagmittag war eine Vielzahl der Bäume abgeholzt Foto: thl
  • hochgeladen von Thomas Lipinski
Politik
Rettungshubschrauber können das Elbe Klinikum in Buxtehude nicht anfliegen. Sie landen daher im Jahnstadion

Elbe Klinikum Buxtehude wird nicht angeflogen
Stadt soll Helikopterlandeplatz schaffen

tk. Buxtehude. Die Stadt Buxtehude soll eine befestigte Landefläche für Helikopter ausweisen, die von allen Rettungsdiensten mit ihren Fahrzeugen gut angefahren werden kann. Diesen Antrag stellt Janet Hüsgen (Grüne). Die Ratsfrau, die seit der Wahl im Buxtehuder Stadtparlament sitzt, weiß, worüber sie redet. Sie ist nämlich auch Feuerwehrfrau im Zug II der Freiwilligen Feuerwehren Buxtehude. Ende 2021 sollte ein Patient vom Elbe Klinikum mit dem Rettungshubschrauber in ein anderes Krankenhaus...

Politik
Nimmt den Prüfbericht gelassen: Hollenstedts Bürgermeister Jürgen Böhme
3 Bilder

In Hollenstedt
Verstößt Bürgermeister gegen geltendes Recht?

bim. Hollenstedt. Der Tagesordnungspunkt "Jahresabschluss" in einer Ratssitzung ist eigentlich eine Regularie, die per Handzeichen abgenickt und in der Öffentlichkeit nicht wirklich wahrgenommen wird. Zumal es sich in der Regel um länger zurückliegende Jahresabschlüsse handelt. Die für die Jahre 2015 und 2016 sorgt in der Gemeinde Hollenstedt für einigen Zündstoff - und Kritik an Bürgermeister Jürgen Böhme durch die Wählergemeinschaft Hollenstedt (WGH). Hintergrund sind u.a. vom...

Politik
Rednerin Dörte Schnell (rote Jacke) rief dazu auf, den Auftritt rechter Gruppierungen bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen nicht zu tolerieren
Video 8 Bilder

Protest-Aktion gegen Corona-Leugner
"Omas gegen Rechts" demonstrieren in Stade gegen Querdenker

jd. Stade. "Impfen statt schimpfen", "Mehr denken statt querdenken", "Eure Freiheit ist Egoismus": Mit Transparenten dieser Art wurde am Montagabend in Stade gegen Impfgegner, Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker protestiert. Rund 140 Menschen fanden sich auf dem Platz Am Sande ein, um darauf hinzuweisen, welche Gefahr für die Demokratie und die freiheitliche Gesellschaft von den sogenannten "Montagsspaziergängen" ausgehen kann. Der Platz in der Stader City war an diesem Abend auch...

Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen am 19. Januar
Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Harburg nur noch knapp unter 1.000

(lm). Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist am heutigen Mittwoch, 19. Januar, von 898,0 am Vortag auf 976,9 gestiegen und liegt damit nur noch knapp unter einem Wert von 1.000. Vor einer Woche lag die Inzidenz noch bei 516,8. 402 neue Corona-Fälle wurden heute übermittelt, in den vergangenen sieben Tagen wurden 2.501 Fälle registriert (+202 im Vergleich zum Vortag).  Die landesweite Hospitalisierungsinzidenz ist von 5,2 auf 5,6 gestiegen, die Intensivbettenbelegung verzeichnet einen...

Service

Zahl der Infektionen steigt weiter
Alle Landkreise im Elbe-Weser-Dreieck haben jetzt Inzidenzen über 500

jd. Stade. Jetzt ist die 500er-Marke übersprungen: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade ist am Mittwoch, 19. Januar, auf 519,1 angestiegen. Im gesamten Elbe-Weser-Dreieck ist jetzt die Schwelle von 500 überschritten. In allen Landkreisen der Region entwickelt sich ein dynamisches Infektionsgeschehen. Aktuell sind im Landkreis 1.559 Personen mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Innerhalb von 24 Stunden wurden 250 Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der seit...

Panorama
Initiator der Petition: der Buchholzer SPD-Ratsherr Frank Piwecki

Für gesellschaftlichen Zusammenhalt und Demokratie
"Buchholzer Erklärung": Ratsherr startet Petition gegen Corona-Spaziergänger

os. Buchholz. Als Reaktion auf die "Spaziergänge", mit denen Bürger deutschlandweit gegen die ihrer Meinung nach repressiven und unsinnigen Corona-Maßnahmen protestieren, hat der Buchholzer Ratsherr Frank Piwecki (SPD) eine Online-Petition gestartet. Die Mehrheit der Gesellschaft dürfe nicht tatenlos zusehen und schweigen, wenn bei den unangemeldeten Demonstrationen Antisemiten, Verschwörungsideologen und rechtsextreme Gruppierungen die "Spaziergänge" unterwanderten. "Wir müssen klarmachen,...

Wirtschaft
Die Visualisierung zeigt das futuristische Gebäude des "BREAK"-Autohofs
2 Bilder

Hotel, Restaurants und Raststätte
Evendorf: Autohof der Zukunft soll Anfang 2023 fertig sein

as. Evendorf. Das Fundament liegt bereits: Die Arbeiten am Autohof an der A7-Abfahrt Evendorf schreiten voran. Laut Thorsten Neumann, Projektentwickler der Nanz-Gruppe, sollen Hotel, Restaurants und Rastanlage im Frühjahr 2023 eröffnet werden. Nach Workshops mit Bürgern, Politik, Verwaltung und Investor wurde im vergangenen Jahr die Änderung des Bebauungsplanes „Thaneberg, Döhle/Evendorf“ beschlossen. Wie berichtet, investiert die Nanz-Gruppe rund 20 Millionen Euro, um auf rund 15 Hektar unter...

thl. Winsen. Während in der Innenstadt die vorbereitenden Arbeiten für die Umsetzung des Projektes "Winsen 2030" mit der Neugestaltung der Haupteinkaufsstraßen laufen, mehren sich die Stimmen gegen dieses Vorhaben.
"Ist es wirklich sinnvoll und erstrebenswert, tonnenweise noch gutes Material gegen Steine aus Asien, gegen hohe C0₂-Kosten, auszutauschen?", fragt Laura Jansen von der "Fridays for Future"-Bewegung. "Und dazu möglichst insektenunfreundliche Bäume (Magnolien) neu zu pflanzen, in einer Zeit, in der Artensterben in aller Munde ist?"

Mehrere Jugendliche hatten sich aus Protest an einem Baum festgebunden
  • Mehrere Jugendliche hatten sich aus Protest an einem Baum festgebunden
  • Foto: thl
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

Ähnlich sieht es auch Kerstin Lausen: "Das ausgesuchte Pflaster ist kalt, hässlich und unpersönlich. Und dieses soll unser ansprechendes, in weiten Teilen noch intaktes Pflaster ersetzen? Der Gedanke entsetzt mich." Ihrer Ansicht nach wird "unser gemütliches Städtchen mit schönem, teils altem, Baumbestand, in eine kalte gesichtslose Innenstadt verwandelt".
Stimmen gegen den Umbau werden auch immer wieder von den Kaufleuten laut. "Neue Steine bringen keine Kunden. Und die müssen nach dem ganzen Desaster mit der Corona-Pandemie auch erst einmal wiederkommen", sagt ein Unternehmer. Dazu trage eine Großbaustelle in der Innenstadt seiner Ansicht nach jedenfalls nicht bei. "Das schreckt die Kunden eher ab. An den von der Stadt angekündigten 'Baustellen-Tourismus' glaube ich auch nicht."
Dennoch hält die Stadt weiter an ihren Plänen fest. Der Umbau der Haupteinkaufsstraße der Winsener Innenstadt soll nach aktuellem Stand noch in diesem Jahr, zum Ende der Sommerferien beginnen. Die Verwaltung geht davon aus, dass die Oberflächensanierung im ersten Bauabschnitt zwischen Südertor und Rathausspitze sowie der Eckermannstraße etwa 15 Monate dauert. Dabei soll die Baustelle in 50-Meter-Abschnitten durch die Fußgängerzone "wandern".
Unterstützung bei dem Vorhaben bekommt die Verwaltung vom Niedersächsischen Städte- und Gemeindebund. "Gerade die kleinen und mittleren Städte und Gemeinden stehen aktuell vor dem größten Umbau ihrer Innenstädte in diesem Jahrhundert. Wenn wir jetzt nicht die Richtung der weiteren Entwicklung massiv steuern, werden wir vieles verlieren, was uns geprägt hat", erklärte Dr. Marco Trips, der Präsident des Niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes (NSGB). Innenstädte müssten neu und auch nachhaltig gedacht werden, mit Grünflächen, Fahrradständern, E-Ladesäulen, Carsharing, Lastenfahrradverleih und Wasserflächen. Die Aufenthaltsqualität spiele eine immense Rolle für die Attraktivität einer Innenstadt. Deswegen müsse sie sich wandeln: weg von der bloßen Einkaufsstraße - hin zu einem lebendigen Kommunikations- und Begegnungsraum.
Genau das, was die Stadt mit dem Projekt "Winsen 2030" erreichen möchte.

Warum gibt es keine Neuanpflanzungen für die gefällten Kopfweiden?
Schon am Montagmittag war eine Vielzahl der Bäume abgeholzt   Foto: thl
Mehrere Jugendliche hatten sich aus Protest an einem Baum festgebunden
Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen