(os). Die Verwaltung des Landkreises Harburg soll eine neue Entsorgungsanlage mit dem Schwerpunkt Grünabfall planen. Das hat die Kreistagsfraktion der FDP beantragt. Die Verwaltung solle dafür geeignete Flächen benennen und dem Kreistag ein Konzept inklusive Baukosten vorlegen.
Die jüngst im Kreis-Umweltausschuss empfohlene Verdoppelung der Annahmemenge pro Pkw-Fahrt von 0,5 auf einen Kubikmeter sei lediglich ein "Feigenblatt zur Beruhigung der Gemüter", habe aber keinen staumindernden Effekt, kritisiert FDP-Fraktionsvorsitzender Arno Reglitzky. Er stehe im Widerspruch zur Realität, weil pro Anlieferfahrt derzeit weniger Grünabfall zu den Anlagen geschafft werde.
Es gebe zwei Problemfelder, und zwar Staus vor den bestehenden Entsorgungsanlagen zu bestimmten Annahmezeiten sowie Kapazitätsengpässe auf den Anlagen. Beides, so Reglitzky, sei effektiv am besten durch ein neues Müllabladezentrum zu lösen.

Autor:

Oliver Sander aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen