Liveschaltung der Winsener Gremien noch nicht möglich

thl. Winsen. Auf Anregung der Politik hat sich der Verwaltungsausschuss in seiner jüngsten Sitzung mit der Einbeziehung von interessierten Bürgern sowie der Presse in Rats- und Fachausschusssitzungen per Videokonferenztechnik in den Sitzungen der Ratsgremien befasst. Die gesetzliche Sonderregelung für epidemische Lagen, die den Einsatz dieser Technik zurzeit möglich macht, erlaubt die angeregte Erweiterung des Nutzerkreises – leider – nicht. Darauf wies die Verwaltung hin. Ausschließlich die Abgeordneten, also die Ratsmitglieder, haben die Option der digitalen Teilnahme an Sitzungen. Mit Beginn der neuen Kommunalwahlperiode sollen allerdings nach einem Beschluss des Rates aus dem vergangenen Jahr grundsätzlich Bild- und Tonaufnahmen aus Gremiensitzungen zugelassen werden. Die Sitzungsöffentlichkeit werde dann nach der Anschaffung zusätzlicher Technik und einer Anpassung der städtischen Hauptsatzung ausgedehnt.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.