"Noch ist nichts entschieden"

Christian Riech zeigt sich verwundert über die Aussagen
  • Christian Riech zeigt sich verwundert über die Aussagen
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

thl. Winsen. "Wir waren schon ein bisschen verwundert, dass jemand behauptet, die Kindergartengebühren würden steigen", sagt Christian Riech, Verwaltungsvize der Stadt Winsen. "Das war weder dem Anschreiben noch der Tischvorlage zu entnehmen, die wir beim 'Runden Tisch' zum Thema Elternbeitragssatzung vorgelegt haben." Man habe bewusst darauf verzichtet, Summen in die Staffelungen einzutragen, denn die Entscheidung über die Gebührenhöhe sei eine politische.
Wie das WOCHENBLATT berichtete, hatten Teilnehmer des Treffens Kritik an der neuen vorbereiteten Satzung erhoben. Ein Punkt darin, war der Vorwurf, dass durch eine Beitragsberechnung über das Bruttoeinkommen Beamte bevorzugt würden. Riech: "Das ist natürlich nicht auszuschließen. Allerdings kann man es drehen und wenden wie man will. Ein absolut gerechtes System gibt es nicht. Das ist Utopie." Den weiteren Streitpunkt über eine zentrale Anmeldung der Kinder bei der Stadt, verteidigt Riech. "Dadurch bekommen wir schnell und einfach einen Überblick über den tatsächlichen Platzbedarf." Ob die Anmeldung allerdings, wie behauptet, im Familienbüro stattfinden werden oder in anderen Abteilungen im Rathaus, darüber sei ebenfalls noch nicht entschieden worden.
Der Satzungsentwurf soll jetzt aufgearbeitet und am 11. März im zuständigen Fachausschuss präsentiert werden. Ende März soll die Satzung dann durch den Rat verabschiedet werden, damit sie zum Kindergartenjahr 2014/2015 in Kraft treten kann.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Politik
Michael Roesberg ist noch bis Ende Oktober 2021 im Amt

Verzicht auf eine erneute Kandidatur
Stades Landrat Michael Roesberg tritt nicht wieder an

jd. Stade. Politischer Paukenschlag im Stader Kreishaus: Landrat Michael Roesberg (parteilos) hat am Montagabend erklärt, dass er für eine erneute Kandidatur nicht zur Verfügung steht. Die Amtszeit des 63-Jährigen endet im Oktober 2021. Roesberg steht seit 2006 an der Spitze der Kreisverwaltung. Bisher galt als sicher, dass der amtierende Landrat bei den Kommunalwahlen im Herbst 2021 noch einmal ins Rennen geht. Roesberg hätte beste Chancen für eine Wiederwahl gehabt. Er kann auf die...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen