Im Kreistag
Radwege, "Mobile Retter" und Kreisstraßen-Sanierung

bim. Hittfeld. Sachstandsberichte zur Neuausweisung der Naturschutzgebiete (NSG) "Elbeniederung von Avendorf bis Rönne" und "Tideelbe von Rönne bis Bunthäuser Spitze" sind zu hören in der Kreistagssitzung am kommenden Montag, 30. September, um 15 Uhr in der Burg Seevetal in Hittfeld. Hintergrund ist, dass sich der Landkreis Lüneburg ebenfalls in der Neuausweisung eines NSG in der Elbeniederung befindet und sich mit Rechtsfragen an das niedersächsische Umweltministerium gewandt hat. Einige weitere Themen:
• In einem Dringlichkeitsantrag fordert die Gruppe Grüne/Linke, die Trasse der ehemaligen "Buchholzer Bahn" von Marxen bis zur Kreisgrenze zum Landkreis Lüneburg als geschützten Landschaftsbestandteil nach dem Bundesnaturschutzgesetz auszuweisen. Begründung: Aufgrund der eingestellten Nutzung habe sich die Trasse in den vergangenen Jahrzehnten naturnah entwickelt und stelle eine hohe Bedeutung für den Biotopverbund im Landkreis als einzige durchgehende West-Ost-Verbindung für wandernde Tierarten dar, so Elisabeth Bischoff (Grüne).
• Weiterhin hat die Gruppe Grüne/Linke beantragt, ab dem Haushaltsjahr 2020 ein Förderprogramm aufzulegen, mit dem die Gemeinden bei Instandhaltungsmaßnahmen der vorhandenen Fahrradinfrastruktur unterstützt werden. Das Förderprogramm soll eine 50-prozentige Co-Finanzierung zu Instandhaltungsmaßnahmen der Gemeinden, Samtgemeinden und Städte liefern und eine Million Euro pro Jahr beinhalten - zunächst befristet auf drei Jahre.
• Der Landkreis Harburg soll die Taktdichten der Linien 4400 (Bahnhof Bergedorf - Elbmarsch), 4405 und 4404 (im Bereich Winsen) erhöhen, lautet ein weiterer Antrag der Gruppe Grüne/Linke. Denn im Rahmen der "Angebotsoffensive II" hat der Hamburger Verkehrsverbund die Kapazitäten der Linie S21 am Wochenende ausgeweitet, was Auswirkungen auf die Anschlussverbindungen im Landkreis Harburg habe.
• Abgestimmt wird darüber, ob der Landkreis Harburg eine Machbarkeitsstudie für eine Ortsumfahrung des Ortsteils Rübke in der Gemeinde Neu Wulmstorf in Auftrag gibt und dazu im laufenden Haushalt 50.000 Euro bereitstellt.
• Ein Grundsatzbeschluss soll für die Sanierungen folgender Kreisstraßen und Ortsdurchfahrten gefasst werden: Ortsdurchfahrt Hollenstedt mit Kreuzung L141 / K16 / K62; Radweg und Fahrbahn der K26 zwischen Leversen und Sottorf sowie die K26 in der Ortsdurchfahrt Langenrehm.
• Auf Antrag der Gruppe CDU/WG soll die Einführung des Systems "Mobile Retter" geprüft, ein Vorschlag zur Umsetzung unterbreitet und dafür 37.500 Euro bereitgestellt werden. Mobile Retter sind speziell geschulte Ersthelfer, die über das GPS ihrer Smartphones geortet und nach Wahl des Notrufs 112 durch die Leitstelle automatisch parallel zum Rettungsdienst per App zum Notfallort geschickt werden, um bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes lebensrettende Maßnahmen einzuleiten.
• Die Kreiskinderfeuerwehr soll eine jährliche Zuwendung von 8.000 Euro erhalten.

Autor:

Bianca Marquardt aus Tostedt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.