thl. Winsen. Eine Änderung der Satzung über Aufwandsentschädigungen für Ratsmitglieder ist ein Punkt auf der Tagesordnung, wenn sich die Mitglieder des Finanzausschusses am Donnerstag, 3. Juni, um 18 Uhr im Marstall zu ihrer nächsten Sitzung treffen. Dabei geht es um die Umsetzung eines mehrheitlich gefassten Ratsbeschlusses von Dezember 2020, nach dem die Ratsmitglieder, die junge Eltern sind, pauschal 20 Euro pro Stunde für die Tätigkeit in den städtischen Gremien erhalten, damit sie einen Babysitter für ihren Nachwuchs engagieren können. Beantragt hatte die Änderung die Gruppe FDP mit dem Ziel, Ratsarbeit insbesondere für junge Eltern attraktiver zu machen.
In der Satzung empfiehlt die Verwaltung, die Zahlung der Kinderbetreuung an die Altersgrenze von 14 Jahren zu koppeln, mit der ausdrücklichen Berücksichtigung von älteren Kindern, wenn diese einen besonderen Betreuungsbedarf haben.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen