thl. Winsen. Die Stadt bekommt einen rotierenden Jugendrat. Das hat der Verwaltungsausschuss entschieden. Junge Menschen können hier über einen Zeitraum von wenigen Monaten gezielt Projekte vorschlagen und mit ausarbeiten, ohne sich für mehrere Jahre in einen klassischen Jugendrat wählen zu lassen. Um möglichst viele Jugendliche zu erreichen, setzen sich die Projektteams aus zufällig ausgewählten und besonders interessierten Schülern zusammen. Nach einer Testlaufzeit von zwei Jahren soll entschieden werden, ob ein klassischer Jugendrat etabliert oder das Projekt so weitergeführt wird.
Weitere Beschlüsse des Gremiums:
Das jüngst verabschiedete Feuerschutzkonzept sieht die Beschaffung von Mannschaftstransportfahrzeugen (MTF) für sämtliche Winsener Feuerwehren vor. Benötigt werden die Fahrzeuge insbesondere für die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit, für Fahrten zu Fort- und Weiterbildungen und zur Unterstützung bei Einsätzen. Um schrittweise alle Wehren entsprechend auszustatten, entschied sich der Verwaltungsausschuss für die Beschaffung von acht Mannschaftstransportfahrzeugen. Hierfür werden jeweils 300.000 Euro in die Haushalte der Jahre 2022 und 2023 eingestellt.
Die Ausstattung der neuen Kindertagesstätte "Norderbülte" mit Möbeln übernimmt die Firma Wehrfritz aus Bad Rodach für gut 142.800 Euro.
Für die Auszahlung des bereits in Aussicht gestellten, stattlichen Zuschusses zur Errichtung des multifunktionalen Begegnungsraums auf der Bleiche aus einem Förderprogramm des Bundes bedurfte es noch eines förmlichen Beschlusses, den der Verwaltungsausschuss ebenfalls gefasst hat.
In die Wege geleitet werden kann die öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfs Laßrönne "Zum Dornhagen" sowie die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange. Auf der rund 2,8 Hektar großen Fläche, die voraussichtlich in zwei Bauabschnitte unterteilt werden soll, sind etwa 24 Wohngebäude mit circa 38 Wohneinheiten geplant. Neben Bauflächen für Einfamilienhäuser werden auch Flächen für Doppel- und Mehrfamilienhäuser ausgewiesen.
Zustimmung fand auch das von der Verwaltung ausgearbeitete Vorgehen zur Fortschreibung des Flächennutzungsplans. Mit der Grundlagenermittlung zu dem Bestand wie Bedarf an Wohnbau- und Gewerbebauflächen und den Potenzialen zur Innenstadtentwicklung soll ein externes Büro beauftragt werden. Eine weitere wichtige Teil-aufgabe für die Fortschreibung des Flächennutzungsplans ist es, die räumlichen Potenziale für die Neuausweisung von Flächen auszuloten.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen