"16-Tage-Kampagne" der Gleichstellungsbeauftragten zum Thema Gewalt

Mitveranstalterin: Astrid Warburg-Manthey, Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Salzhausen
  • Mitveranstalterin: Astrid Warburg-Manthey, Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Salzhausen
  • Foto: Samtgemeinde Salzhausen
  • hochgeladen von Christoph Ehlermann

ce. Salzhausen/Buchholz. "Gewalt" und "Gewalt gegen Frauen" sind die Themen der "16-Tage-Kampagne", die der Arbeitskreis der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Harburg zwischen dem 25. November als internationalem Tag gegen Gewalt an Frauen und dem 10. Dezember als Tag der Menschenrechte veranstaltet. Die Initiative will damit auf die immer noch in der Gesellschaft vorhandenen Ungleichheiten und weitverbreitete Gewalt vor allem gegen Frauen hinweisen.
Am Sonntag, 26.November, um 15 Uhr bietet Astrid Warburg-Manthey, Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde Salzhausen, zum Thema "Früh- und Zwangsheiraten" einen Vortrag von Dr. Necla Kelek in der Dörpschün in Salzhausen an.
Mit dem Zuzug hunderttausender Menschen meist muslimischen Glaubens aus streng patriarchalen Ländern mit sehr konservativen Traditionen werden bisher unbekannte Konfliktfelder deutlich. Hierzu gehören Früh- und Zwangsheiraten, die in vielen Herkunftsländern der Geflüchteten praktiziert werden. In diesem Jahr beschloss der Bundestag als Reaktion auf die steigende Zahl verheirateter minderjähriger Flüchtlinge ein Heiratsverbot für Kinder und Jugendliche. "Das ist eine wichtige Entscheidung gewesen, da dem Schutz des Kindeswohls eine große Bedeutung zukommt", so Astrid Warburg-Manthey. Die türkischstämmige Soziologin Dr. Necla Kelek forscht seit vielen Jahren zum Thema "Früh-und Zwangsheirat". Sie hat Volkswirtschaftslehre und Soziologie studiert und über das Thema "Islam im Alltag" promoviert. Von 2005 bis 2009 berief das Bundesinnenministerium sie als ständiges Mitglied der Deutschen Islam Konferenz. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen wie den Geschwister-Scholl-Preis und den Freiheitspreis.
Die zweite Veranstaltung bietet Astrid Warburg-Manthey am Freitag, 1. Dezember, um 15.30 Uhr im Paulus-Haus der Buchholzer St. Paulus-Kirche (Kirchenstraße 4) in Kooperation mit dem "Verein Gewalt überwinden im Landkreis Harburg" an. Hier hält die Dozentin der Polizeihochschule Münster, die Pflegewissenschaftlerin Anja Gerlach, einen Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion zum Thema "Gewalt in der Pflege". In der anschließend von Astrid Warburg-Manthey moderierten Diskussion gibt es für die Zuhörer die Möglichkeit, Fragen zu stellen.
Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist jeweils frei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.