Ab nächster Woche wird zwischen dem Bahlburger Kreuz und Luhdorf gebuddelt
Vollsperrung der L234

thl. Winsen. Autofahrer aufgepasst: Pünktlich zum Beginn der Sommerferien am Donnerstag, 4. Juli, wird die Landesstraße 234 zwischen dem Bahlburger Kreuz und Luhdorf wegen Sanierungsarbeiten voll gesperrt. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr aus Lüneburg mit.
"Die L 234 erhält eine neue Trag- und Deckschicht, in Teilbereichen ist ein Vollausbau notwendig", erklärt Behördenleiter Dirk Möller. "Die Bauwerke über die Luhe werden ebenfalls saniert."
Im Kreuzungsbereich der Landesstraßen 234 und 215 - der sogenannten Pattensener Spitz - sind der Rückbau des Rechtsabbiegers in Richtung Pattensen, die Errichtung eines neuen Fahrbahnteilers und einer Querungshilfe geplant. Der Radweg an der L 215 wird im kreuzungsnahen Bereich erneuert.
Aufgrund der Vollsperrung wird der Verkehr weiträumig umgeleitet. Der Verkehr in Richtung Luhdorf wird von der L 234 ab dem Bahlburger Kreuz über die Kreisstraße 37 bis Pattensen, die K 8 bis Scharmbeck und die L 217 über Winsen zurück auf die L 234 geführt. In der Gegenrichtung erfolgt die Umleitung analog.
Von der Baumaßnahme betroffen sind die Busse der Linien 4406, 4407, 4408 und 4410. Umleitungsbedingt können die Haltestellen zwischen "Luhdorf, Feuerwehrhaus" und "Winsen, Stadthalle" nicht angefahren werden. Möller: "Ersatzweise erfolgt die Bedienung dieser Haltestellen über einen Busersatzverkehr. Achten Sie bitte auf die Haltestellenaushänge sowie die Informationen auf der Seite des Verkehrsbetriebes unter www.kvg-bus.de."
Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Mitte August andauern. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lüneburg bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis. Die Kosten der Maßnahme belaufen sich auf rund 850.000 Euro.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Katharina Bodmann und Antonino Condorelli wollen mit Fotos und Videos erkunden, wie das Leben nach Corona für die Menschen weitergeht
4 Bilder

Katharina Bodmann und Antonino Condorelli
"Re-Start": Ein Fotoprojekt für Schwung nach Corona

tk. Buxtehude. Was passiert, wenn ein Fotojournalist und eine Fotografin aus Buxtehude treffen und gemeinsam darüber nachdenken, wie auf die Lähmung des gesellschaftlichen und kulturellen Lebens durch Corona mit einer positiven Botschaft reagiert werden kann? Sie entwickeln ein Fotoprojekt. "Re-Start" heißt das, was Katharina Bodmann und Antonino Condorelli angehen. Sie machen in einem Open-Air-Studio Porträtfotos und lassen die Fotografierten in einem Video erzählen. Was hat sie bewegt, worauf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen