Überragender Sieg im Spitzenspiel

Der Winsener Andreas Meffert (li.) mit dem Ball zum nächsten Korbtreffer
  • Der Winsener Andreas Meffert (li.) mit dem Ball zum nächsten Korbtreffer
  • Foto: TSV
  • hochgeladen von Roman Cebulok

BASKETBALL: Winsener Baskets beenden 2019 ohne Niederlage

(cc). Mit 76:56 (29:21) haben die Winsener Baskets das mit besonderer Spannung erwartete Duell der Hamburger Stadtliga am Samstagabend vor voller Halle in Roydorf gegen den bis dato punktgleichen TSG Bergedorf gewonnen. Dazu gab es Geschenke für die Besucher.
Es war ein harter, aber stets fairer Kampf, den die begeisterten Zuschauer mit viel Applaus belohnten. Die Winsener Baskets starteten mit Asmussen, Hüll, Kuch, Wiemann und Meffert in der Starting Five. Und schon zu Beginn zeichnete sich eine hochintensive und von der Defense geprägte Partie ab. Das erste Viertel konnten die Baskets mit 12:8 für sich entscheiden. Im zweiten Viertel konnten sich die Winsener durch eine gut organisierte Zonenverteidigung sogar auf 17:8 absetzen und mit 29:21 in die Halbzeitpause gehen. „Es gibt aber noch Verbesserungspotenzial im Rebounding sowie in der offensiven Entschlossenheit sowie der Wurfauswahl“, redete das Winsener Trainergespann Lutz Rütter und Daniel Liebetanz bei ihrer Halbzeitansprache auf ihre Spieler ein.
Nach Wiederbeginn war im dritten Viertel tatsächlich eine stärkere Winsener Mannschaft auf dem Parkett zu sehen: Markus Potschka, der in der ersten Hälfte noch auf der Bank saß, versenkte im dritten Viertel zwei wichtige Dreipunktewürfe. Kapitän Linus Eichhorn, der in der ersten Hälfte noch nicht zu seinem Spiel gefunden hatte, erzielte plötzlich in diesem Durchgang acht seiner insgesamt 13 Punkte.
Der Gastgeber konnte sich souverän auf 48:32 absetzen. Aber Bergedorf wollte sich noch nicht geschlagen geben. Der Rückstand verkleinerte sich stetig und die Drei-Punkte-Treffer von Fock und Buhk reduzierten noch einmal in den einstelligen Bereich. Doch wie bereits das gesamte Spiel über hatten die Baskets an diesem Abend stets eine Antwort parat: Kuch und Wiemann leiteten einen letzten 11:0 Lauf ein, der mit dem viel umjubelten 76:56-Heimspielerfolg endete. „Jetzt gehen wir mit viel Rückenwind in die Rückrunde“, strahlte Lutz Rütter: „Das Jahr 2019 geht sportlich in die Geschichtsbücher des TSV Winsen ein. Wir haben es tatsächlich geschafft, über ein komplettes Kalenderjahr ohne eine Pflichtspielniederlage zu bleiben.“

Autor:

Roman Cebulok aus Buchholz

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen