Aktion Kauf lokal
Winsen will den lokalen Handel stärken

Jan Weckenbrock ruft dazu auf, mit dem Einkauf vor Ort die regionalen Geschäfte zu unterstützen
Foto: ihklw/tonwert21.de
5Bilder
  • Jan Weckenbrock ruft dazu auf, mit dem Einkauf vor Ort die regionalen Geschäfte zu unterstützen
    Foto: ihklw/tonwert21.de
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

Industrie- und Handelskammer lädt zusammen mit dem City Marketing zu einem Aktiontag ein

thl. Winsen/Salzhausen. Jedes Jahr ruft die Industrie- und Handelskammer Lüneburg-Wolfsburg (IHKLW) zum "Heimat shoppen" auf, um die Kunden daran zu erinnern, das ein lokaler Kauf vor Ort sinnvoller und meist auch nicht teurer ist als ein Einkauf im Internet. Damit verfolgt die Aktion das gleiche Ziel wie die WOCHENBLATT-Kampagne "Wir kaufen lokal".
In 23 Städten und Gemeinden im IHKLW-Bezirk haben die Menschen bei der bundesweiten Aktion am kommenden Samstag, 12. September, Gelegenheit, ihre Händler, Gastronomen und Dienstleister vor Ort zu unterstützen - auch in Winsen und Salzhausen findet die Aktion statt.
In diesem Jahr aber ist die Botschaft der Aktion zur Stärkung des stationären Handels aktueller und dringender denn je, zählt doch der Handel zu den Branchen, die durch den Corona-bedingten Lockdown besonders gravierende Umsatzeinbußen verzeichnen. "Jeder, der jetzt lokal einkauft, hilft den regionalen Unternehmen, die Krise zu bewältigen. Diese Art der Unterstützung ist wichtig, um auch nach der Corona-Krise noch vor Ort einkaufen zu können", sagt Jan Weckenbrock, IHKLW-Projektleiter für das "Heimat shoppen".
Sebastian Putensen und Markus Trettin, die Geschäftsführer der City-Marketing Winsen, teilen diese Überzeugung. Für die Belebung der Innenstadt seien eine engagierte Kaufmannschaft und interessierte Kunden gleichermaßen notwendig. "Die örtlichen Betriebe bieten viel mehr als die reine Versorgung der Menschen mit Waren und Dienstleistungen", betont Sebastian Putensen. Sie seien ein Bestandteil des täglichen Lebens, der beim Besuch der Stadt wie selbstverständlich dazugehöre. Der Einzelhandel präge das Gesicht einer Stadt und bereichere damit das Leben in der Heimat, so Putensen weiter. Dieses zu fördern, habe jeder Einzelne durch sein Kaufverhalten selbst in der Hand. "Am Samstag wollen die Kaufleute in Winsen mit besonderen Aktionen auf die Initiative aufmerksam machen und für den Einkauf vor Ort werben", kündigt Markus Trettin an. "Wir wollen den Kunden den roten Teppich zum Einkaufen ausrollen." Die Tönnhafen GbR sorgt mit Live-Musik und Getränken für ein attraktives Rahmenprogramm am Rathaus. Markus Trettin und Sebastian Putensen: "Das Ziel ist ein entspanntes Einkaufserlebnis in der Luhestadt – eben 'Heimat shoppen'."
In Winsen beteiligen sich folgende Unternehmen an den beiden Aktionstagen:
<Aufz>Elektro König, Lüneburger Straße 149: Wenn es draußen wieder dunkler wird, ist es Zeit für das passende Licht in den vier Wänden. Das Team von Elektro König berät dazu gern.
Juwelier Maack, Rathausstraße 21 bis 23: Das Fachgeschäft präsentiert die neuesten Kollektionen bekannter Schmuckhersteller und bietet zehn Prozent Rabatt auf das gesamte Sortiment.
Rebo Motorgeräte, Porschestraße 7: Kunden freuen sich auf Schnäppchen zum Saisonende. Bitte auch rechtzeitig an die Wartung und Reparatur der eigenen Gartengeräte denken.
Kiebitzmarkt, Moorweg 35: Am Samstag, 12. September von 9-14 Uhr veranstaltet der Kiebitzmarkt Winsen einen Beratungstag zum Thema Herbstdüngung, Wildvogelfütterung und artegerechte Fütterung für Hunde und Katzen. Welche Düngung ist im Herbst notwendig? Ein Experte der Firma Neudorff sowie das komplette Kiebitz-Markt-Team stehen Rede und Antwort, geben Tipps zur Gartendüngung, Rasenpflege und Moosbekämpfung. Wer wissen will, ob der Gartenerde Nährstoffe oder Kalk fehlt, kann mit einer Bodenprobe vorbeikommen. Ein kleiner Beutel, ca. 300g aus zehn Zentimeter Tiefe, reicht hierfür aus.
Taxi-Service Wagner: Das Unternehmen bringt die Kunden, die keinen Parkplatz in der Innenstadt suchen wollen, zuverlässig zum Einkauf und wieder nach Hause.</Aufz>
Die Idee der Shopping-Eventtage sei, den Kunden bewusst zu machen, dass jeder, der gerne durch die Innenstadt bummelt, einen Kaffee genießt, sich frisches Gemüse vom Markt holt und in den Geschäften nach neuen Trends stöbert, dazu beitragen könne, dass das auch in Zukunft möglich ist, sagt Weckenbrock. "Wenn Sie als Kunde die Cafés und Geschäfte unterstützen, können diese weiterhin Arbeits- und Ausbildungsplätze stellen, als Sponsoren für Vereine auftreten und in ein breites Angebot investieren", so der Projektleiter. Hinzu komme, dass die Betriebe an ihrem Standort Steuern zahlen und so zu einer guten öffentlichen Infrastruktur in den Gemeinden beitragen.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Panorama
Fieberambulanzen könnte eine Anlaufstelle für Grippe- und Corona-Verdachtsfälle sein

Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn
Fieberambulanzen gegen Corona und Grippe

(tk). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlug angesichts der beginnenden Grippewelle und der weiter bestehenden Gefahr einer Ausbreitung von Corona vor, dass es Fieberambulanzen geben sollte. In diesen Praxen werden vor allem diejenigen behandelt, die mit klassischen Atemwegserkrankungen zum Arzt wollen und wo noch unklar ist, ob es eine Erkältung, ein fieberhafter Infekt oder doch das neuartige COVID-19-Virus ist. Fieberambulanzen sollen nach Spahns Meinung dabei helfen, dass...

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Vorläufiges Konzept: Ähnlich wie in diesem Entwurf stellt sich die "Calluna-Bike"-Gemeinschaft der Zweirad-Freunde die Mountainbike-Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden rund um den Paaschberg vor
3 Bilder

Initiative hat spektakuläre Pläne
Mekka für Mountainbiker in Salzhausen?

ce. Salzhausen. Mit dem "Projekt Bergrettung" befassen sich derzeit die Kommunalpolitiker in Salzhausen. Was zunächst irreführend klingt wie eine Kooperation zwischen Salzhäusern und Schweizern bei einer Hilfsaktion in den Alpen, ist tatsächlich ein spektakuläres Vorhaben in hiesigen Gefilden: Mehrere Fahrradfreunde haben sich zusammengeschlossen, um den Salzhäuser Paaschberg als "Ort der Freizeitgestaltung und Lernort" zu einem Besuchermagneten zu machen. Auf dem von einem Wald dicht...

Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

Blaulicht
Die Zahl der Autodiebstähle steigt im Landkreis Harburg rasant an. Der Schaden liegt innerhalb weniger Wochen bei mehr als 750.000 Euro (Szene gestellt)   Foto: polizei-beratung.de
2 Bilder

750.000 Euro Schaden in drei Monaten
Landkreis Harburg: Eine Hochburg für Autodiebe

thl. Winsen. Die Zahl der Autodiebstähle im Landkreis Harburg nimmt immer weiter zu - und stellt die Ermittler der Polizei vor nahezu unlösbare Aufgaben. Denn die Täter hinterlassen so gut wie keine Spuren. "Im August wurden im Landkreis Harburg drei Komplettentwendungen von Pkw angezeigt, im September waren es bis heute vier", bestätigt Polizeisprecher Jan Krüger auf Nachfrage. "In insgesamt vier weiteren Fällen blieb es beim Versuch, entsprechende Spuren waren an betroffenen Fahrzeugen zu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen