Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

1.000 Euro für "InterZOB" kamen bei Lidl-Eröffnung in Salzhausen zusammen

Ungewohnter Arbeitsplatz: Bürgermeisterin Elisabeth Mestmacher mit Lidl-Marktleiter Malte Kaßmann und einer Mitarbeiterin an der Kasse (Foto: thl)
Bürgermeisterin saß für guten Zweck an der Kasse
ce. Salzhausen. Ungewohnter Rollenwechsel für Salzhausens Bürgermeisterin Elisabeth Mestmacher: Anlässlich der Eröffnung des neuen Lidl-Discounters an der Bahnhofstraße (das WOCHENBLATT berichtete) setzte sich Mestmacher höchstpersönlich eine gute halbe Stunde an die Kasse. Dabei kamen knapp 600 Euro an Einnahmen herein, die die Firma Lidl auf 1.000 Euro aufstockte. Das Geld geht an den Salzhäuser "InterZOB", in dem die Gemeinde und die Gesamtkirchengemeinde Salzhausen-Raven bedürftige Einheimische und Flüchtlinge versorgen.
"Wir freuen uns riesig über die Unterstützung", erklärte Birgit Lubig, die zusammen mit Anke Petersen den "InterZOB" leitet, gegenüber dem WOCHENBLATT. "Das gespendete Geld werden wir voraussichtlich in unsere Ausstattung investieren", kündigte sie an.
Der nach den Entwürfen des Winsener Architektenbüros Artrium Salvers GbR gebaute Discounter bietet auf einer Gesamtverkaufsfläche von rund 1.150 Quadratmetern ein bis zu 1.600 Artikel umfassendes Sortiment. Motorisierte Kunden können ihre Fahrzeuge auf 85 Parkplätzen abstellen.