Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ankunft in Oberstdorf

Trafen sich zufällig (v. li.): Inge und Johann Ansey aus Stelle sowie Wolfgang Spaude (Foto: Spaude)

Wolfgang Spaude hat sein Ziel erreicht und unterwegs ein ungewöhnliches Treffen erlebt

thl. Stelle. "Offenbar ist die Steller CDU sehr naturverbunden", lacht Wolfgang Spaude, Fraktionsvorsitzender der Christdemokraten im Gemeinderat. "Wie sonst lässt sich dieses Treffen erklären?"
Spaude ist seit einer Woche mit seinem Fahrrad unterwegs nach Oberstdorf (das WOCHENBLATT berichtete), wo er gestern Abend nach zehn Tagen auch ankam. Auf dem Radwanderweg zwischen Hameln und Bodenwerder traf er dabei zufällig den Steller CDU-Ortsvereinsvorsitzenden Johann Ansey und dessen Ehefrau Inge. "Ich dachte erst an eine Fatamorgana", so Spaude. Denn geplant war dieses Treffen nicht. Sofort ging man in das politische Gespräch. Thema: die Ansiedlung des Aldi-Zentrallagers. "Schnell waren wir uns einig: Aldi muss kommen", so Spaude.
Auf seiner Tour hat Wolfgang Spaude vor allem mit der Hitzewelle zu kämpfen. "Es gibt Tage, da bin ich nur im Kampfmodus, um die Strecke zu bewältigen", sagt er. Zwischen 100 und 140 Kilometer lege er am Tag zurück. "Immer wieder muss ich zwischendurch lange nach Luft schnappen. Und auch eine Ernährungsberaterin kann ich mir künftig sparen. Ich habe schon so viel an Gewicht verloren, die Hose rutscht ganz allein vom Bauch."