Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Brigitte Ramm, Ingrid Hecht-Beck und Thomas Ziegler erhalten Goldene Ehrennadel der Gemeinde Salzhausen

Glückwunsch für die Geehrten (v. li.): die Laudatoren Michael Danne und Wolfgang Krause, Nadelträgerin Ingrid Hecht-Beck, Laudatorin Elisabeth Mestmacher, die Ausgezeichneten Brigitte Ramm und Wolfgang Ziegler sowie Juwelierin Charlotte Weyer, die die Ehrennadeln anfertigte Foto: ce
 
Ehrenamt ist Familiensache: Brigitte Ramm mit Ehemann Bernd, der vor einigen Jahren mit der Ehrennadel für sein Engagement als Fußballtrainer ausgezeichnet wurde
Kommune zeichnet zum 17. Mal ehrenamtlich Aktive für Engagement aus

ce. Salzhausen. Herausragendes freiwilliges Engagement für das Gemeinwohl belohnte die Gemeinde Salzhausen jetzt bereits zum 17. Mal mit der Verleihung der "Goldenen Ehrennadel" an verdiente Persönlichkeiten. Gefertigt wurde die "Mini-Trophäe" von der Salzhäuser Juwelierin Charlotte Weyer. "Jede Nadel ist ein Unikat, und auch jeder Geehrte ist ein Unikat", sagte sie. Die Laudatien auf die Geehrten hielten Samtgemeinde-Bürgermeister und Gemeindedirektor Wolfgang Krause, Ortsbürgermeisterin Elisabeth Mestmacher und ihr Stellvertreter Michael Danne.
Erste Ehrennadel-Trägerin bei der jüngsten Verleihung war Brigitte Ramm (59). Gewürdigt wurden insbesondere ihr Engagement in der DLRG-Ortsgruppe Salzhausen, wo sie unter anderem schon seit 20 Jahren Kassenwartin ist, der von 2003 bis 2015 ausgeübte Einsatz in der örtlichen Rheuma-Liga und die seit 37 Jahren andauernden Aktivitäten von Brigitte Ramm für das DRK, dessen Ortsverein Salzhausen-Putensen sie derzeit kommissarisch leitet. Darüber hinaus nimmt sie beim MTV Salzhausen seit über zehn Jahren das Sportabzeichen ab. Brigitte Ramm bedankte sich bei allen Mitstreitern in den verschiedenen Institutionen und "bei meiner Familie, die mich jederzeit unterstützt und genauso tickt wie ich". Damit spielte sie auch auf die Tatsache an, dass Ehemann Bernd bereits vor einigen Jahren die Ehrennadel der Gemeinde für seine Tätigkeit als Fußballtrainer erhalten hatte.
"Ohne all diese Fürsorge wäre das Leben vieler - besonders älterer - Menschen sehr viel ärmer und einsamer", würdigte Laudatorin Elisabeth Mestmacher die zweite Nadel-Empfängerin Ingrid Hecht-Beck. Die Ausgezeichnete, Jahrgang 1942, war viele Jahrzehnte als "Schwester Ingrid" aus dem Krankenhaus Salzhausen in der Region bekannt. Seit über zehn Jahren kümmert sich Ingrid Hecht-Beck nun bereits um die Bewohner des Salzhäuser Senioren- und Pflegeheimes Heidmarkhof. Die Unterstützung reicht von Gesprächen und Einkäufen bis zu gemeinsamen Ausflügen zu Veranstaltungen in der Region. Hecht-Beck freute sich über die Auszeichnung, betonte aber: "Der größte Dank für mich ist das Lächeln eines Menschen."
Für sein "beispielloses Engagement als Vereinsmanager", nämlich bei seiner 26-jährigen Vorstandsarbeit im Tennisclub Blau-Weiss (TCWB) Salzhausen, ehrte Wolfgang Krause schließlich Wolfgang Ziegler. Ziegler, geboren 1954 in Hamburg-Poppenbüttel, habe den TCBW vor allem während der 21-jährigen Amtszeit als Vorsitzender "wie kein anderer geprägt und erfolgreich, weil ebenso nachhaltig wie zukunftsorientiert aufgestellt". Dabei habe ihm die Jugendarbeit ebenso am Herzen gelegen wie die Betreuung des Ü30-Teams und die Gewinnung neuer Tennis-Talente. Wolfgang Krause erinnerte daran, dass Ziegler für seine Tätigkeit 2016 vom Landessportbund die silberne Ehrennadel und 2017 vom Niedersächsischen Tennisverband die Goldene Ehrennadel erhalten hat. "Die Hälfte der Salzhäuser Ehrennadel, die mir heute verliehen wurde, gebührt meiner Ehefrau Marianne", bedankte sich Thomas Ziegler, die ihm stets unterstützt habe.