Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Landfrauen trafen Flüchtlinge in Garstedt

Intensiver Austausch: Landfrauen und Flüchtlinge im Gespräch (Foto: Landfrauenverein Pattensen)
ce. Garstedt. "Wie ist es, einem fremden Menschen zu begegnen, der sich bei uns eine neue Zukunft aufbauen möchte, weil es in seinem Herkunftsland nicht möglich ist?" - "Wie fühlt es sich an, sich durch den Bürokratie-Dschungel zu bewegen?": Diese und andere Fragen wurden jetzt diskutiert, als sich der Landfrauenverein Pattensen und Umgebung kürzlich im internationalen Café in Garstedt mit Flüchtlingen aus der Unterkunft in Wulfsen traf.
Jürgen Dege-Rüger vom Helferkreis Zuflucht Wulfsen-Garstedt führte unter anderem ein Interview mit Flüchtling Rasheed Ball, Auszubildender im Winsener Modehaus "Düsenberg & Harms", und dessen Alltagsbegleiterin Annegret Kuchenbecker. Dabei erfuhren die Landfrauen, dass die Arbeit mit den Geflüchteten für deren Begleiter sehr motivierend ist und dass auch Freundschaften entstehen. Die Begleitung ist sehr vielfältig und wird von engagierten Personen ganz nach den eigenen Vorstellungen und Kräften gestaltet. "Positiv ist, dass einige junge Männer einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz gefunden haben", freute sich Regina Schmidt von den Landfrauen. Diese konnten sich auch in sehr lebhaften Gesprächen mit Flüchtlingen und Begleitern eingehend informieren und so das aktuelle Drei-Jahres-Thema des niedersächsischen Landfrauenverbandes, "Integration mit Herz und Verstand – Landfrauen schaffen Begegnung“, praktisch umsetzen.
Der Helferkreis Zuflucht Wulfsen-Garstedt freut sich über weitere ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich auch um die "Neuankömmlinge kümmern möchten". Interessierte können samstags von 15 bis 17 Uhr in das internationale Café in der Aula der Garstedter Aue-Grundschule kommen.