Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neue Schnellbusverbindung "Salzhausen-Sprinter" nach Winsen erhöht ÖPNV-Attraktivität

Beim Start des "Salzhausen-Sprinters": Salzhausens Samtgemeinde-Bürgermeister Wolfgang Krause (li.) und Landrat Rainer Rempe
ce. Salzhausen/Winsen. Das Versorgungsangebot im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) des Landkreises Harburg wird kontinuierlich an die Bedürfnisse der Fahrgäste angepasst. Ab Donnerstag, 9. August, startet die Kreisverwaltung in Kooperation mit der Samtgemeinde Salzhausen den "Salzhausen-Sprinter" als Schnellverbindung im Fahrplan der Line 4406 zwischen Salzhausen und Winsen. Hierfür wurde in Salzhausen die zusätzliche Haltestelle "Eichenkamp" eingerichtet. Landrat Rainer Rempe und Samtgemeinde-Bürgermeister Wolfgang Krause weihten das neue Angebot für den ÖPNV jetzt ein. Mit dabei waren unter anderem auch Salzhausens Ortsbürgermeisterin Elisabeth Mestmacher und Christa Beyer, Oberhaupt der am Projekt ebenfalls beteiligten Gemeinde Garstedt.
"Mit der Verkürzung der Fahrzeit von 45 auf 25 Minuten durch die Schnellbusverbindung schaffen wir einen weiteren Anreiz für Berufspendler, vom Auto auf den klimafreundlicheren ÖPNV umzusteigen", so Rainer Rempe. "Ich freue mich, dass wir die neue Verbindung gemeinsam mit der Samtgemeinde Salzhausen möglich machen können, die sich - ebenso wie Garstedt - an den Kosten beteiligt."
Die zusätzlich eingerichteten "Sprinter" fahren ab Salzhausen den direkten Weg über die L234 bis Winsen. Unterwegs wird nur an den direkt an der L 234 gelegenen Haltestellen in Garstedt, Luhdorf und Roydorf gestoppt. Die Fahrtzeit von Salzhausen nach Winsen reduziert sich auf unter 25 Minuten, für die Fahrgäste aus Garstedt auf unter 15 Minuten. Diese Direktfahrten reihen sich zusätzlich zum bestehenden Angebot auf der Linie 4406 ein. Die Touren führen direkt nach Salzhausen und somit nicht über Pattensen, Toppenstedt und Garlstorf. Alle Fahrten sind auf die An- und Abfahrten des Metronom-Regionalexpress (Linie RE3) in Winsen abgestimmt.
Am Donnerstag, 9. August, startet um 5.08 Uhr vom ZOB in Salzhausen die erste Schnellfahrt. Danach fährt der "Salzhausen-Sprinter" ab Salzhausen um 06.08 Uhr, 07.08 Uhr und 08.08 Uhr. Ab dem ZOB in Winsen startet der Sprinter immer um 14.25 Uhr, 16.55 Uhr, 17.55 Uhr, 18.55 Uhr und nur freitags zusätzlich um 15.55 Uhr.
Der Landkreis Harburg hat den "Salzhausen-Sprinter" zusammen mit der KVG, der VNO, dem Fahrgastbeirat und der Samtgemeinde Salzhausen entwickelt. Die jährlichen Kosten von rund 130.000 Euro tragen die Kreisverwaltung (78.000 Euro) sowie die Samtgemeinde Salzhausen und die Gemeinde Garstedt, die sich die übrigen 52.000 Euro teilen. "Von der Sprinterfahrten erhoffen wir uns eine starke Steigerung der Attraktivität des ÖPNV", betonte Rainer Rempe. Nach zwei Jahren wird anhand des Fahrgastaufkommens überprüft, ob die Schnellbusverbindung dauerhaft bestehen bleibt.
Wolfgang Krause wies darauf hin, dass die Gemeinde Salzhausen einen Teil des Schützenplatzes angepachtet habe, um darauf Parkflächen für Pendler anzubieten.