Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Salzhäuser Gymnasiasten besuchten erstmals Waisenheim in Afrika

Vor dem Reiseantritt: (vorne, v. li.) Malte Heins, Collin Bergmann, Jannik Schmidt, Darius Hartwig, (dahinter, v. li.) Charlotte Pajor, Swenja Peick und Kim Hartmann sowie die Lehrer Anne-Kathrin Dierschke und Arne Simon (Foto: Gymnasium Salzhausen)

"Wir werden von den Kindern lernen"

  ce. Salzhausen. "Auf nach Afrika!" lautete das Motto, als jetzt eine Schülerdelegation des Gymnasiums Salzhausen erstmals das Waisenheim "Watoto Wetu" in Tansania, das Patenprojekt der Schule, besuchte. Begleitet wurden die acht Zehnt- bis Zwölftklässler von den Lehrern Anne-Katrin Dierschke und Arne Simon. Vor Ort wollen sie die Kinder und die Situation im Heim persönlich kennenlernen.
Darius Hartwig, Malte Heins, Jannik Schmidt (Jahrgang 10), Kim Hartmann und Charlotte Pajor, Swenja Peick (Jahrgang 11), Collin Bergmann sowie Isa von Platen (Jahrgang 12) waren vor der Abreise mehr als aufgeregt. Sie wünschten sich, die Waisen in ihrem Alltag erleben, Kontakte knüpfen und womöglich sogar in den jüngeren Jahrgängen unterrichten zu können.
Eines stand für die Reisegruppe fest: "Wir werden Dinge wertschätzen lernen, Erfahrungen sammeln, von den dort lebenden Kindern viel mitnehmen und lernen“, so Swenja Peick. Darüber hinaus interessierte sich die Gruppe für die Geschichte und die Kultur des Landes. Ein Besuch des Nationalmuseums und eines Nationalparks waren fest eingeplant.
Mit ihren Bewerbungen um die Teilnahme an der Afrika-Reise setzten sich die Schüler erfolgreich gegenüber weiteren 45 Interessenten durch. Als Auswahlkriterium war vor allem die Begründung der persönlichen Motivation sehr wichtig. Entscheidend aber waren insbesondere auch schulisches, außerschulisches und soziales Engagement. Diese Voraussetzungen können bei dieser Gruppe durchaus als übererfüllt betrachtet werden. Tätigkeiten bei der Freiwilligen Feuerwehr, die Betreuung von Flüchtlingsgruppen, Nachhilfe, die Betreuung von Kinder- oder Jugendprojekten in der Kirche oder Patenprojekten - die Liste der ehrenamtlichen und sozialen Aktivitäten ist lang. "Es ist erfreulich und beeindruckend, dass wir ein derart hohes Maß an sozialem Engagement und sozialer Verantwortung bei vielen Schülern gesehen haben", so Anne-Kathrin Dierschke.
Das Waisenheim "Watoto-Wetu Tanzania" wird als Patenprojekt seit nunmehr acht Jahren durch das Gymnasium Salzhausen finanziell unterstützt. Arne Simon steht in Kontakt mit Heimleiter Theobald Buberwa, doch die Möglichkeit einer Exkursion nach Tansania schien aufgrund der enormen Kosten bislang undenkbar. Erst der finanzielle Zuschuss des Landes Niedersachsen in Höhe von 10.000 Euro, der nach einem von Anne-Kathrin Dierschke und Arne Simon gestellten Antrag bewilligt wurde, ermöglichte schließlich die Reise.