Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Keine Chance für Kritiker

Auf dieser Fläche soll der Neubau am Hansekreisel entstehen (Foto: thl)

Winsener Stadtrat macht mehrheitlich den Weg für Bauprojekt frei / Weitere Entscheidungen

thl. Winsen. Das WOCHENBLATT hatte es bereits am vergangenen Mittwoch berichtet, jetzt ist es auch offiziell: Investor Jens-Peter Oertzen darf das geplante Wohn- und Geschäftshaus am Hansekreisel bauen. Trotz massiver Kritik von den Grünen und SPD-Urgestein Heinrich Schröder fasste das Gremium mehrheitlich den notwendigen Satzungsbeschluss und schaffte so die planerische Grundlage.
Dr. Erhard Schäfer (Gruppe Grüne/Linke) monierte, dass die Stadt die Fläche zum Innenbereich erklärt habe. Dadurch könne der Investor auf ein beschleuniges Bauverfahren vertrauen, ohne Ausgleichsflächen schaffen zu müssen. "Er bekommt von der Stadt, was er will", schimpfte Schäfer. Das sah auch Schröder so: "Oertzen bekommt von der Stadt einen Freibrief, während kleine Häuslebauer zur Kasse gebeten werden."
Weitere Entscheidungen des Stadtrates:
• Die Annahme von Spenden im Wert von über 2.000 Euro. Dabei handelt es sich um 15 Straßenbäume des Lions Club, 50 elektronische Lesegeräte von Amazon und fünf mal jeweils 2.000 Euro für Werbung auf dem neuangeschafften City-Mobil.
• Satzungsbeschluss für das Baugebiet Norderbülte. Das rund 7.5 Hektar große Gebiet an der Osttangente hat jetzt Planungsreife.
• 20 Personen werden als Schöffen für die Amtsperiode 2019 bis 2023 vorgeschlagen.
• Die Prioritätenliste für die Maßnahmen im Rahmenplan Winsen 2030 wuren wie von den Fachausschüssen empfohlen beschlossen. Gleiche sgilt für die Richtlinien über die Vergabe von Mitteln aus dem Verfügungsfonds im Sanierungsgebiet Innenstadt.
• Die Schaffung zusätzlicher Kita-Plätze in Containern an verschiedenen Standorten.
• Die Entgelt- und Benutzungsordnung für Plätze in Kindertagesstätten, die über die beitragsfreie Acht-Stunden-Betreuungszeit hinausgehen. Diese beträgt je angefangene Mehrstunde pro Tag 40 Euro pro Monat.
• Der Beitritt der Stadt zum Netzwerk "Blühende Landschaften".
Angelehnt wurden dagegen die Anträge der Gruppe Grüne/Linke für die Erstellung einer Baumschutzsatzung sowie gegen die beabsichtigte Sperrung der Kreisstraße 78 zwischen Luhdorf und Radbruch anlässlich der Porsche European Open. Das Golfturnier findet vom 25. bis 29. Juli auf dem Platz Green Eagle statt.