Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Winsener Ratsherr unerwartet verstorben

Lutz Huber (Zweiter v. li.) bei einer Ratssitzung mit seinem ehemaligen Parteikollegen Fatih Sarikaya

Stadtrat trauert um AfD'ler Lutz Huber / Kein Nachrücker auf der Liste

thl. Winsen. Schock für die Mitglieder des Winsener Stadtrates: AfD-Mitglied und Ratsherr Lutz Huber ist im Alter von 62 Jahren unerwartet verstorben. Das teilt die Stadt auf ihrer Homepage mit. AfD-Fraktionschef Roderik Pfreundschuh bestätigt dies auf Nachfrage.
Lutz Huber saß seit November 2016 im Stadtrat und geriet bereits in der ersten Sitzung des Gremiums ins Kreuzfeuer. Grund: Er soll in der Sitzung den rechten Arm zum Hitlergruß erhoben haben. Daraufhin wurde der AfD-Politiker angezeigt und der Staatsschutz ermittelte. Huber bestritt die Geste von Anfang an. Später wurde das Verfahren dann eingestellt.
Durch das Ableben von Lutz Huber verkleinert sich der Stadtrat jetzt von 39 auf 38 Sitze, da die AfD keine Ersatzpersonen auf ihrer Liste hat. Nachdem der ehemalige Fraktionsvorsitzende Fatih Sarikaya der AfD bereits im vergangenen Jahr den Rücken gekehrt hatte, verfügt die umstrittene Partei mittlerweile nur noch über zwei Sitze im Stadtrat.