Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ex-Bürgermeister Dietmar Stadie ist Ehrenbürger der Gemeinde Rosengarten

Ex-Bürgermeister Dietmar Stadie wurde für sein Wirken in der Gemeinde ausgezeichnet
 
Standing Ovations für Dietmar Stadie (3. v. re.)
as. Nenndorf. Es war ein besonderer Tagespunkt, der in der letzten Sitzung des Gemeinderates in diesem Jahr in Rosengarten auf der Agenda stand: Ex-Bürgermeister Dietmar Stadie wurde für seinen Einsatz für die Gemeinde die Ehrenbürgerwürde verliehen. Unter Standing Ovations der Ratsmitglieder nahm der 70-Jährige die Auszeichnung von Rosengartens Bürgermeister Dirk Seidler entgegen. „Das ist sehr bewegend. Ich habe nicht gedacht, dass solche Situation einmal kommt“, bedankte sich Dietmar Stadie.
Dietmar Stadie war von 1976 bis 1999 Mitglied des Gemeinderates Rosengarten. Von 1991 bis 2001 leitete er als ehrenamtlicher Bürgermeister die Geschicke der Gemeinde, zwischen 2001 und 2014 als hauptamtlicher Bürgermeister. Weiterhin engagiert sich Dietmar Stadie seit 1988 als Vorsitzender beim Sportverein TuS Nenndorf und ist Mitglied in diversen Schützenvereinen.
In seiner Amtszeit als Bürgermeister hat Dietmar Stadie die Gemeindeentwicklung entscheidend geprägt. Der Ausbau der Kinderbetreuung, der Bau des Versorgungszentrums und des Kreisels in Nenndorf sowie der Bau der Turnhalle in Klecken sind nur einige Projekte, die Dietmar Stadie vorangetrieben hat. Mit seinem Wahlspruch „Mit Vernunft und Augenmaß“ habe er dafür gesorgt, dass die Gemeinde Rosengarten bei seinem Ausscheiden solide Finanzen vorweisen konnte, so der amtierende Bürgermeister Dirk Seidler in seiner Laudatio. „Worte und Taten stimmten bei Ihnen überein“, sagte Seidler, „Sie haben den Großteil Ihres Lebens für und in der Gemeinde Rosengarten gewirkt, waren über Jahrzehnte die Stimme und das Gesicht der Gemeinde.“ Auch Stadies Parteikollege, der stv. Bürgermeister Klaus-Wilfried Kienert, bedankte sich bei Dietmar Stadie für sein Engagement: „Du hast uns gezeigt, wie Kommunalpolitik geht - und dass sie auch Spaß machen kann. Dafür vielen Dank!“
Diese Ehrenbezeugung mache ihn stolz, sagte Dietmar Stadie, es handele sich um die Anerkennung einer gemeinschaftlichen Leistung. Es habe immer Menschen gegeben, die bereit waren, sich gemeinsam mit ihm für die Gemeinde einzusetzen. „Gemeinschaft ist wichtig“, betonte Stadie.
Er nahm die Ehrung im Beisein von Ehefrau Helga, seinen Kindern André und Yvonne sowie seinen Enkeln Anna und Anton entgegen. Viele seiner ehemaligen Wegbegleiter waren im Gasthaus Böttcher zusammengekommen, um mit ihm auf die Auszeichnung anzustoßen. „Ich bin mir der Bedeutung der hohen Ehrung bewusst und werde alle Kraft daran setzen, dieser Ehrung gerecht zu werden“, sagte Dietmar Stadie.
Dietmar Stadie hat sich aus der Politik zurückgezogen und genießt es, viel Zeit für seine Enkel und Ur-Enkel zu haben. In der Gemeinde ist er weiterhin im Vorstand des TuS Nenndorf aktiv, liest in Grundschulen und Kindergärten vor und ist Schatzmeister des Hauses der Begegnung „Düt un Dat“ in Nenndorf.
Die Ehrenbürgerschaft ist die höchste Auszeichnung der Gemeinde Rosengarten und wurde bislang nur einmal vergeben: an den ehemaligen Bürgermeister in Ehestorf-Alvesen, Heinrich Meyer-Hüdig. Meyer-Hüdig erhielt damals die Ehrung aus den Händen von Dietmar Stadie.