Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feuer zerstört Wohn- und Wirtschaftsgebäude - Großeinsatz in der Elbmarsch

Das Gebäude brannte komplett nieder (Foto: Lutz Wreide)
thl. Elbmarsch. In der Ortschaft Schwinde entdeckte ein Anwohner am Dienstagabend kurz vor 19 Uhr ein Feuer an einem Nachbargebäude in der Schwinder Straße. Er selbst ist Gruppenführer in der örtlichen Feuerwehr Schwinde/Stove und erkannte schnell, dass hier eigene Löschversuche nicht mehr fruchten würden - Großalarm für die Wehren Schwinde/Stove, Marschacht und Rönne.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde zunächst ein Feuer im alten Wirtschaftsbereich, der direkt an das Wohnhaus grenzt, ausgemacht und sofort mit den Löscharbeiten begonnen. Auf Grund der Holzbauweise des Hauses breitete sich das Feuer binnen kürzester Zeit auf das gesamte Gebäude aus.
Zur Sicherstellung der Wasserversorgung wurden daraufhin weitere Kräfte der Wehren Drage und Tespe, sowie die Drehleiter und weitere drei Löschfahrzeuge der Feuerwehr Winsen nachalarmiert. Trotz des massiven Löschangriffs mit neun C- und drei B-Rohren konnten die 136 Einsatzkräfte ein Übergreifen des Feuers auf den Wohnkomplex nicht verhindern. Acht Trupps unter Atemschutz kämpften über eine Stunde im Innen- und Ausseneinsatz, bevor das Feuer unter Kontrolle gebracht werden konnte. Für die Nachlöscharbeiten rückte die Feuerwehr Bütlingen mit der Wärmebildkamera an, um Glutnester aufzuspüren. Dafür musste die Dachhaut teilweise geöffnet und abgetragen werden.
Personen kamen unmittelbar durch das Feuer nicht zu Schaden. Drei Bewohner und Angehörige erlitten jedoch einen Schock.
Was zu dem Feuer führte, steht derzeit noch nicht fest. Der Schaden beläuft sich auf rund 500.000 Euro. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Für die Feuerwehren endete der Einsatz nach gut drei Stunden.