Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schulneubau in Rekordzeit: Oberschule Jesteburg startet am Donnerstag / Landkreis, Samtgemeinde und Gemeinde investieren 13 Millionen Euro

Freuen sich über die neue Schule im Landkreis (v. li.): Nadine Ohmann, Johannes Freudewald und Iris Strunk
 
Am Donnerstag werden zum ersten Mal Jungen und Mädchen die neuen Oberschule in Jesteburg betreten. Im Hauptgebäude sind sowohl Klassen- als auch Fachräume untergebracht

Große Freude in Jesteburg! Am Donnerstag öffnet die neue Oberschule ihre Pforten: Schulleiterin Iris Strunk, ihre Stellvertreterin Nadine Ohmann und Landkreis-Sprecher Johannes Freudewald sind glücklich darüber, dass der 13 Millionen Euro teure Bau in Rekordzeit fertiggestellt wurde.

mum. Jesteburg. Kinder und Jugendliche zählen bereits die Stunden - am Donnerstag geht es wieder zur Schule. Besonders aufgeregt sind die Jungen und Mädchen, die die Oberschule in Jesteburg („Am Alten Moor“) besuchen. Sie dürfen am Donnerstagmorgen eine nagelneue Schule betreten. Bislang fand der Unterricht in den Räumen der ehemaligen Außenstelle der Realschule Hittfeld (Am Sandbarg) statt.
Noch in der vorigen Woche herrschte rege Betriebsamkeit auf den Fluren und in den Räumen. Aber: „Wir werden rechtzeitig fertig“, verspricht Landkreis-Sprecher Johannes Freudewald. Er gewährt WOCHENBLATT-Lesern schon jetzt einen Blick auf das neue Schulzentrum.
Helle Räume, viel Platz und moderne Technik - die Schüler werden sich in ihrer neuen „Penne“ wohlfühlen. Davon sind Schulleiterin Iris Strunk und ihre Stellvertreterin Nadine Ohmann überzeugt. Während die Kollegen und Schüler noch in den Ferien sind, tüfteln sie bereits an dem Stundenplan. „Außerdem erlebt man den Start einer neuen Schule wahrscheinlich nur einmal im Leben“, sagt Iris Strunk. „Da möchte man keinen Moment verpassen.“
Der Neubau umfasst ein Hauptgebäude mit einer Gesamtfläche von 3.101 Quadratmetern und ein Nebengebäude mit 1.207 Quadratmetern. Außer Aula, Werk-, Kunst - und Naturwissenschaftsbereichen sowie Computerräumen entstehen 18 Klassenräume. Obwohl die Schule erst drei von sechs Klassenstufen „bedient, sind schon jetzt 15 Räume belegt. „Die Schule ist dreizügig konzipiert“, sagt Freudewald. Doch die Nachfrage war vor zwei Jahren so groß, dass zum Start sieben Klassen (171 Jungen und Mädchen) begannen; ein Jahr später waren es immerhin noch 90 Kinder (vierzügig). Und auch im neuen Schuljahr ist man mit 97 Kindern wieder vierzügig.
Der neue Gebäudekomplex enthält auch eine Mensa, die in enger Kooperation mit Gemeinde und Samtgemeinde entsteht, damit die Schüler der Grundschule die Mittagsverpflegung mitnutzen können. Außerdem gibt es eine Cafeteria. Dort können Schüler im Rahmen von Projekten eigene Gerichte anbieten.
Landkreis, Samtgemeinde und Gemeinde stecken rund 13 Millionen Euro in den Schulneubau am Jesteburger Ortsrand - inklusive Sporthalle (an die sich das neue Zuhause von „Jugend aktiv“ anschließt. Der Landkreis selbst übernimmt davon 10,05 Millionen Euro. Besonders zufrieden ist man in der Verwaltung mit der schnellen Umsetzung der Baumaßnahme. Nach einem europaweiten Ausschreibungsverfahren wurden die Verträge Ende Juli 2013 unterschrieben. Im Oktober vorigen Jahres begannen die Bauarbeiten. Das Richtfest fand im Februar statt.
• Die Einweihung der neuen Schule wird am Samstag, 11. Oktober, ab 11 Uhr gefeiert. Im Anschluss - zwischen 13 und 16 Uhr - findet ein großes „Bildungsfest“ statt.

In Holm-Seppensen dauert es länger


(mum). Das Tempo, mit dem der Landkreis die neue Schule hat bauen lassen, ist beeindruckend. Das werden sich auch die Eltern, Schüler und Lehrer in Holm-Seppensen denken, wenn sie neidisch nach Jesteburg schauen. Nachdem die Turnhalle nach einem Feuer im Mai 2012 (!) abgerissen werden musste, ist der Neubau noch immer nicht fertiggestellt. Bauherr ist die Stadt Buchholz. Die Eröffnung der Eineinhalb-Feld-Halle ist für Ende Oktober vorgesehen.