Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Erhebliche Beeinträchtigung der Schifffahrt"

Über die Brücke des Sperrwerkes in Balje wird der Straßenverkehr im Sommer umgeleitet. Folge sind Behinderungen für Schiffe und Boote auf der Oste

Kritik an veränderter Öffnungszeiten des Oste-Sperrwerkes wegen Brückenbau

tp. Nordkehdingen. Die geplante Sperrung der Oste-Klappbrücke zwischen der Samtgemeinde Nordkehdingen und Geversdorf im Landkreis Cuxhaven (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach) von Montag, 27. Juli, bis Sonntag, 16. August, aufgrund von Sanierungsmaßnahmen soll mit geänderten Öffnungszeiten des Oste-Sperrwerks in Balje einhergehen. Über die Klappbrücke des an der Oste-Mündung gelegenen Sperrwerkes nahe des Natureums wird phasenweise der Straßenverkehr von südlicher gelegenen Baustelle in Geversdorf umgeleitet. In dieser Zeit können Boote und Schiffe das Sperrwerk nicht passieren. Darin sieht der Fachbereich Schifffahrt und Gewässer ("Blaues Netz Oste") des Vereins AG Osteland um den Vorsitzenden Jochen Bölsche eine weitere "erhebliche Beeinträchtigung der Schifffahrt, insbesondere der Sportschifffahrt, mitten in der Segelsaison".

"Außerdem wird der Kleinschifffahrt die Möglichkeit genommen, bei schlechtem Wetter, ungünstiger Tide oder nachts, etwa in Neuhaus Schutz zu suchen, um auf bessere Wetterbedingungen zu warten. Die Liegemöglichkeiten am Warteschlengel vor dem Sperrwerk sind auf ein oder zwei Plätze beschränkt," heißt es in einem Appell an die Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes.

Weiter stellt das "Blaue Netz" fest: "Die Sperrung der Brücke in Geversdorf stellt für die Schifffahrt auf der Oste in der Mitte der touristischen Saison ein enormes Problem für die Schifffahrt und die Flussgastronomie dar."

Die zusätzliche Einschränkung des Verkehrs durch die veränderten Öffnungszeiten des Sperrwerks verschlimmere die Lage dramatisch, da nun auch der untere Teil der Oste, der von der Brückensperrung nicht betroffen ist, erheblich behindert werde. "Die Fahrgastschifffahrt auf der Oste, die Tagestouren in die Ostmündung anbietet, wird auf die Zeit bis 17 Uhr beschränkt," heißt es abschließend in dem von Osteland-Vorstandsmitgliedern unterzeichneten Schreiben.

• Laut dem Chef der zuständigen niedersächsischen Straßenbaubehörde in Stade, Hans-Jürgen Haase, gibt es aus technischen Gründen keine Möglichkeit, die Baumaßnahmen - wie von der AG Osteland gefordert - auf den Herbst zu verschieben.