Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Die Bühne ist eine Herausforderung": Marie-Madeleine Krause aus Toppenstedt feiert Theatererfolge in Hannover

Als Cora Hübsch im Stück "Mondscheintarif: Schauspielerin Marie-Madeleine Krause (Foto: Joachim Giesel)
ce. Toppenstedt. Sie sang schon mit fünf Jahren mit Liedermacher Rolf Zuckowski und der Hamburger Formation "Finkwarder Speeldeel", gewann mit klassischen Gitarrenklängen mehrfach den Wettbewerb "Jugend musiziert" und wird heute für ihre Bühnenerfolge im "Theater in der List" in Hannover gefeiert: das aus dem Heideort Toppenstedt (Kreis Harburg) stammende Multitalent Marie-Madeleine Krause (28).
"Die Musik war für mich schon sehr früh nicht nur ein Hobby, sondern ein Ausgleich, Rückhalt, Leidenschaft und eine wichtige Ausdrucksform", sagt Marie-Madeleine Krause. Sie sei immer eher schüchtern gewesen und habe nicht gerne im Mittelpunkt gestanden. Die Bühne habe ihr ermöglicht, sich selbst herauszufordern und über sich hinauszuwachsen. Diese Herausforderung suchte sie erneut, als sie an der Hamburg School of Entertainment eine Ausbildung zur Musiktheaterdarstellerin absolvierte. "Ich wollte meine Ausdrucksmöglichkeiten durch Gesang, Tanz und Schauspiel erweitern und mich nicht nur - extrem gesagt - hinter meiner Gitarre verstecken." Ein weiterer "Antrieb" sei für sie der Kontakt mit Menschen gewesen - als Gitarrenlehrerin, Chorleiterin und als Darstellerin, die den Zuschauern "manchmal das verschlossene Tor zu deren eigenen Emotionen öffnet".
Den Kontakt zum Theater in Hannover knüpfte die Mimin vor knapp zwei Jahren, als sie sich für eine Rolle in "Die fetten Jahre sind vorbei" bewarb. Sie wurde unter rund 120 Kandidaten für ein Vorsprechen ausgewählt und bekam den Zuschlag. Seitdem sind weitere erfolgreiche Stücke mit ihr über die Bühne gegangen. So spielte sie in "Türkisch Gold" das Mädchen Luiza, das eifersüchtig auf seinen besten Freund Jonas ist, als der sich in ein türkisches Mädchen verliebt. In der Handlung um Klischees, Vorurteile und erste Liebe - so Marie-Madeleine Krause - "baut sich eine komplette Integrationsdebatte auf". Das Stück wird sie auch im nächsten Jahr im Theater und an Schulen spielen. Ein "wohltuender Ausflug ins Komödiantische" war für sie das bekannte Ein-Personen-Stück "Mondscheintarif". Darin verkörperte sie Cora Hübsch, die auf einen Anruf ihres Angebeteten wartet und dabei über das (Liebes-)Leben sinniert. Am 18. Februar steht ein Gastspiel mit "Mondscheintarif" in Salzhausen auf dem Programm.
Die Weihnachtstage wird Marie-Madeleine Krause in der "alten Heimat" Toppenstedt bei ihrer Familie verbringen. Und gemeinsam mit ihrem Bruder Michael, selbst ein erfolgreicher Chorleiter, wird sie dafür sorgen, dass es keine stille Nacht, sondern ein klingendes Fest wird. - Infos unter www.marie-madeleine-krause.de