Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vision vom Gezeitenkraftwerk an der Oste

Teilnehmer der Ideenwerkstatt im Gasthaus Dieckmann Fotos: tp/Matthias Wolff

Gemeinsame Dorfentwicklung in Burweg und Hechthausen / Erste Ideenwerkstatt

tp. Burweg. „Gemeinsam Brücken bauen und natürliche Grenzen überwinden“ - unter diesem Motto kooperieren die Oste-Gemeinden Burweg und Hechthausen landkreisübergreifend, um sich gemeinsam für das Dorfentwicklungsprogramm Niedersachsen zu bewerben (das WOCHENBLATT berichtete). "Das Programm ist eine große Chance für eine zukunftsfähige und lebendige Entwicklung unserer Dörfer", sagt der Burweger Bürgermeister Matthias Wolff. Er freut sich über eine gute Beteiligung an der ersten Ideenwerkstatt, bei der kühne Visionen wie ein Gezeitenkraftwerk präsentiert wurden.
Mit einer interkommunalen Zusammenarbeit sollen die beiden Dörfer und der ländliche Raum entlang der Oste in den Landkreisen Stade und Cuxhaven gestärkt werden. Die Projekte liegen in den Bereichen Daseinsvorsorge, Tourismus, Ortskern-Entwicklung, Wohnen, Natur und Landschaft sowie Mobilität und Verkehr.

„Was können wir in unserer Gemeinde neu gestalten oder verbessern? Wo sind unsere Stärken und Defizite?“: Diese Fragen standen jüngst im Gasthaus Dieckmann in Burweg im Mittelpunkt. Engagierte Bürger, Mitglieder örtlicher Vereine und kommunale Vertreter trafen sich zu dem Ideenworkshop. Mehr als 50 Teilnehmer stellten ihre Visionen vor. Matthias Wolff rechnet mit einer "erfolgreichen Bewerbung durch das Planungsbüro ProPLAN".

Bei einer Bereisung hatte eine Delegation aus Projektentwicklern bereits zehn Tage zuvor Stärken und Schwächen der einzelnen Gemeindegebiete ermittelt. "Die Eindrücke wurden nun während der vierstündigen Ideenwerkstatt ausgewertet", so Wolff. Sechs Projektteams haben interessante Vorschläge gemacht: Von der Dorfscheune mit einheimischen Produkten über intertouristische Informations- und Freizeitangebote für Smartphone Besitzer zusammengefasst, bis hin zu energetischen Projekt-Ideen reichten die Visionen der Teilnehmer. "Sogar ein Gezeitenkraftwerk an der Oste, um den Tidenhub und die damit verbundene natürliche Strömung des Gewässers energetisch zu nutzen, fand man in den Aufzeichnungen", ist Wolff begeistert.

Gemeinsame Ratssitzung

„Wir spüren die Aufbruchstimmung in unseren Gemeinden", sagen Bürgermeister Matthias Wolff und sein Hechthausener Amtskollege Jan Tiedemann. Die Experten von ProPLAN werten derzeit die Vorschläge der Ideenwerkstatt aus und erstellen die Bewerbungsunterlagen für das Dorfentwicklungsprogramm, die am Mittwoch, 4. Juli um 19.30 Uhr in einer gemeinsamen Ratssitzung der Gemeinden Hechthausen und Burweg im Schützenhaus in Burweg der Öffentlichkeit präsentiert und durch den Rat abgestimmt werden. Danach werden die Unterlagen beim Landes-Ministerium für Landwirtschaft Ende Juli.