Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gewerbegasse zwischen Stelle und Maschen?

Matthias Glage (Foto: oh)
thl. Stelle. "Haben wir bald eine Industrie- und Gewerbegasse zwischen Stelle und Maschen?" Das fragt Matthias Glage, Sprecher der Grünen im Steller Gemeinderat, und nimmt damit Stellung zur geplanten Ansiedlung des Aldi-Zentrallagers im Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd. "Wir waren von Anfang an gegen die Ausweisung des Gebietes und haben uns stets für den Erhalt des ländlichen Charakters von Stelle ausgesprochen." Doch angesichts des erhöhten Steueraufkommens durch die Aldi-Ansiedlung verpuffe dieses Engagement bei einem Großteil des Rates. "Dabei stellt sich allerdings die Frage, ob bei einer nicht verschuldeten Gemeinde weitere Steuereinnahmen wichtiger sind, als der Erhalt der Lebensqualität?", so Glage weiter.
Die Grünen fordern, dass zunächst die Bürger zum neuen Gewerbegebiet gehört werden, ehe im Rat in kleinen Gruppen "schnelle, nicht revidierbare Entscheidungen" getroffen werden. Glage: "Was werden z.B. die künftigen Bewohner des ehemaligen Wittschen Geländes davon halten, wenn sie plötzlich einen riesigen Gewerbebetrieb vor der Nase haben?" Viele von ihnen seien der Großstadt Hamburg entkommen, weil sie in Stelle ländliche Idylle gefunden hätten und diese als ihre neue Heimat gewählt hätten.