Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Buxtehude: Lastzug fährt in Tankstelle

Am Donnerstagmorgen fuhr ein Sattelschlepper aus Mecklenburg-Vorpommern ungebremst auf eine Tankstelle in Buxtehude auf

Unfall in Buxtehude: Zwei Leichtverletzte / 150.000 bis 200.000 Euro Schaden

ab. Buxtehude. u einem schweren Autounfall kam es am Donnerstagmorgen auf der Apenser Straße, Kreuzung L127 in Buxtehude: Ein von der B73 abgefahrener Sattelschlepper aus Mecklenburg-Vorpommern fuhr auf der L127 auf die Kreuzung Apenser Straße zu, als der 46-jährige Fahrzeugführer vermutlich aus gesundheitlichen Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Dabei fuhr er zunächst ungebremst in den Mercedes einer 38-jährigen Fahrzeugführerin aus Harsefeld, fuhr über eine Verkehrsinsel und auf eine an der Apensener Straße befindliche Aral-Tankstelle zu. Eine mauerähnliche Abgrenzung bremste den Lkw ab, der auf der Tankstelle gegen einen zweiten Mercedes prallte und dort zum Stehen kam. Eine 53-jährige Apensenerin, die den Mercedes gerade betankte, konnte sich durch einen Sprung nach hinten retten und verletzte sich dabei leicht. Als die dort diensthabende Mitarbeiterin den Lkw auf die Tankstelle zurasen sah, betätigte sie geistesgegenwärtig einen Nothalteknopf und brachte damit sämtliche technische Vorgänge der Tankanlage sofort zum Stillstand.

Die Fahrerin des ersten Mercedes zog sich dank des Airbags lediglich einige Prellungen zu. Die Polizei vermutet, dass der Fahrer des Lkw aus gesundheitlichen Gründen die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hatte. Nach dem Unfall war er nicht ansprechbar, aber nach ersten Angaben nicht weiter verletzt worden. Der Lkw wurde bei dem Unfall nur leicht beschädigt. Er hatte Sojaprodukte geladen. Nach ersten Schätzungen der Polizei beläuft sich der Schaden auf ca. 150.000 bis
200.000 Euro.