Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gemeinschaft als Stärke

Von den Bürgermeistern aus der Samtgemeinde gab es als Geschenk einen Gutschein für einen bemalten Verteilerkasten (v. li.): Henning Schamlott (Brackel), Olaf Muus (Samtgemeinde), Gerhard Schierhorn (Hanstedt), Christian Meyer (Marxen), Holger Cohrs (stellv. Bürgermeister Asendorf), Albert Homann (Undeloh) und Marko Schreiber (Egestorf)

Marxen feiert 777-jähriges Bestehen / Party-Wochenende geht in die Verlängerung.

mum. Marxen. „Sie haben hier eine besondere Gemeinde und einen einmalig schönen Dorfkern.“ Landrat Rainer Rempe war voll des Lobes für die Marxener. Anlässlich der 777-Jahr-Feier fand am Dienstag ein Empfang mit mehreren hundert Gästen in einem Festzelt statt. „Marxen steht für ein Feuerwerk an Kreativität“, so Rempe. Auf die Idee, ein ganzes Jahr Veranstaltungen zum 777-jährigen Bestehen zu machen, sei im Landkreis noch niemand gekommen. Rempe hob das Engagement der Marxener hervor. Sowohl bei der Integration von Flüchtlingen, als auch bei der Neugestaltung des Dorfkerns würde man gemeinsam großartig zusammenarbeiten. Auch Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus hatte warme Worte im Gepäck: „Der Zusammenhalt und die Integrationsfähigkeit sind die Stärke Marxens.“ Das unterstrichen die Marxener mit einer großen Party. Nach den offiziellen Reden wurde bis Mitternacht gefeiert.
Die Veranstaltungen anlässlich des 777-jährigen Bestehens sind längst nicht beendet. Weiter geht es bereits am heutigen Samstagabend, 1. Oktober, ab 19 Uhr mit einem zünftigen Oktoberfest (Eintritt: 14 Euro). Für Stimmung sorgt die Blaskapelle der Freiwilligen Feuerwehr Sittensen. Zum Abschluss des Jubiläums-Wochenendes folgt noch ein Frühschoppen mit Gottesdienst und eine Gala der „Showbühne“ am Sonntag, 2. Oktober. Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr. Ab 15 Uhr lädt Marxen zu einem „Kindernachmittag mit Kaffee und Kuchen“ ein. Zahlreiche Aktionen und Spiele sollen vor allem die jungen Marxener begeistern. Am Abend gehört das Festzelt dann der „Showbühne“. Das Programm „The Best of“ bietet eine Auswahl aus Highlights der vergangenen 25 Jahre. Der Eintritt kostet 15 Euro.

Lesen Sie auch:
Schwere Vorwürfe gegen den Rat