Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

+++ Update zum Brand in Tostedter Flüchtlingsunterkunft: Es war doch Brandstiftung! +++

Bei dem Brand in der Flüchtlingsunterkunft wurde der Brandstifter selbst schwer, fünf weitere Bewohner wurden leicht verletzt
bim. Tostedt. Das Feuer in der Tostedter Flüchtlingsunterkunft in der Todtglüsinger Straße in der vergangenen Woche war doch Brandstiftung. Der 19-jährige Afghane, der bei dem Feuer schwer verletzt wurde, räumte jetzt in einer Vernehmung ein, das Feuer selbst gelegt zu haben. Er gab an, so verzweifelt über seine private Familiensituation gewesen zu sein, dass er sein Zimmer in Selbstmord-Absicht in Brand gesetzt hatte.
Die Polizei war in einer ersten Einschätzung noch von einem technischen Defekt ausgegangen. Jetzt ermittelt die Polizei wegen schwerer Brandstiftung gegen den Heranwachsenden. Die Staatsanwaltschaft Stade hat einen Haftbefehl beantragt. Sobald der 19-Jährige die Intensivstation verlassen kann, wird er in eine entsprechende Einrichtung verlegt.

Lesen Sie auch Brand in Tostedter Flüchtlingsunterkunft