Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Von Schmuckdesign bis Skulpturenbau: An der "Heidekultour" beteiligen sich rund 250 Kulturschaffende

Beteiligte und Sponsoren der Heidekultour (hinten v. li.): Kai Johannsen, Irene Vorwerk, Ingrid Schwoy und Lilian Bormann sowie vorne v. li.: Julia Heidel, Anke Gehlhaar und Gabriele Eiberg
(bim). Wie kreativ die Künstler und Kunsthandwerker der Region sind und wie vielfältig ihr Schaffen ist, stellen sie im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Heidekultour" in diesem Jahr an zwei Terminen - am 30. April und 1. Mai sowie am 17. und 18. September jeweils von 11 bis 17 Uhr - unter Beweis. Von Malerei, Holzdesign und Töpferarbeiten über Masken- und Skulpturenbau bis hin zu Schmuckdesign und Strick-Kreationen wird Interessierten allerhand geboten, dazu ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zum Zuschauen, Zuhören und Mitmachen.
"Es ist unglaublich spannend, was hier an kreativer Energie teilweise im Verborgenen schlummert und entdeckt werden möchte", sagt Ideengeberin Gabriele Eiberg, die einige Highlights im Beisein weiterer Künstler sowie von Irene Vorwerk und Lilian Bormann von der Friedrich und Irene Vorwerk-Stiftung, die die Veranstaltungsreihe neben weiteren Sponsoren unterstützt, vorstellte.
Die "Heidekultour" findet zum zweiten Mal landkreisübergreifend im Landkreis Harburg und Heidekreis statt. Beteiligt sind rund 250 Kulturschaffende an über 50 Ausstellungsorten.
Grafikdesignerin Gabriele Eiberg organisierte früher auf dem Todtshorner Berg ein Drachenfest und lädt auf ihren Hof in Groß Todtshorn regelmäßig zur "Todtshorner Rocknacht" ein. Unterstützt wird sie u.a. von Ingrid Schwoy, die seit den 1980er Jahren ihre eigene Töpferwerkstatt in Klein Todtshorn hat, und von Kai Johannsen von "Hirnholzdesign" (Groß Todtshorn).
Bei Kettensägenkünstlerin Julia Heigel ("Das Atelier", Harburger Straße 18 in Hanstedt) fliegen die Sägespäne, experimentelle Fotografien präsentiert Anke Gehlhaar (Am Dillsbach 13 in Tostedt), ihr Sohn Lars Maué lädt Groß und Klein zum Maskenspiel ein.
Obwohl die "Heidekultour" eigentlich erst am 30. April startet, gibt es bereits am 29. April eine Vernissage von Grafikdesignerin Sonja Jeske im Landhaus "Zum LindenHof", Hauptstraße 18 in Marxen, und das musikalische Figurentheater für Kinder mit dem Titel „Hund, Krähe und Käse gehen in die Welt" im Alten Geidenhof in Hanstedt.

Die Broschüren zur "Heidekultour" liegen ab Anfang April in vielen Tourist-Informationen aus oder können per E-Mail unter info@heidekultour.de bestellt werden. Das komplette Programm ist auch nachzulesen unter www.heidekultour.de. Dort können sich auch weitere Künstler melden, die mitmachen möchten. Die Homepage wird ständig aktualisiert.