Sozialministerin Cornelia Rundt

1 Bild

"Notfallversorgung ist gesichert": Niedersachsens Sozialmisterin Cornelia Rundt im Landtag zum Krankenhaus Salzhausen

Christoph Ehlermann
Christoph Ehlermann | am 30.09.2014

ce. Salzhausen. Die Notfallversorgung im Raum Salzhausen bei einer Schließung des insolventen Krankenhauses, die Bewertung der finanziellen Situation der Klinik und deren Verbleib im Bettenbedarfsplan des Landes im Falle eines Trägerwechsels waren Themen einer Anfrage, die FDP-Politiker im Niedersächsischen Landtag in Hannover stellten. Sozialministerin Cornelia Rundt dazu im Namen der Regierung: • Eine Notfallversorgung...

4 Bilder

„Urologie muss im Landkreis Harburg erhalten bleiben“

Reinhard Schrader
Reinhard Schrader | am 01.08.2014

Unklare Zukunft des Krankenhauses Salzhausen: Landtagsabgeordneter Heiner Schönecke wendet sich an Sozialministerin Rundt In einem Schreiben an Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt fordert der CDU Landtagsabgeordnete Heiner Schönecke aus Elstorf die Einrichtung einer Abteilung für Urologie am Krankenhaus Buchholz. Hintergrund: Schönecke sieht durch die unklare Zukunft des Krankenhauses Salzhausen die urologische...

Millionen-Zuschuss für Niedersachsens Krankenhäuser

Sascha Mummenhoff
Sascha Mummenhoff | am 20.03.2014

(mum).Das sind gute Nachrichten für Krankenhaus-Betreiber: Das Land fördert die Wiederbeschaffung von kurzfristigen Anlagegütern und von kleinen Baumaßnahmen mit insgesamt 111,4 Millionen Euro. "Damit ermöglichen wir es den Krankenhäusern, medizinisch-technische Geräte anzuschaffen und kleinere Baumaßnahmen wie zum Beispiel die Renovierung einzelner Räume zu erledigen", so Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt. Die...

1 Bild

Eine Absage aus Hannover

Thomas Lipinski
Thomas Lipinski | am 12.11.2013

thl. Winsen. Bittere Enttäuschung für Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU): Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) hat seine Bitte, von der Förderobergrenze für das Programm "Soziale Stadt" und der Stadt Winsen mehr Geld auszuzahlen, abgeschlagen. Hintergrund der Bitte: Für das Sanierungsverfahren des Albert-Schweitzer-Viertels sind der Stadt über einen Zeitraum von zehn Jahren insgesamt 1,68 Millionen Euro...

Sozialministerin Cornelia Rundt will gezielt gegen Armut vorgehen

Sascha Mummenhoff
Sascha Mummenhoff | am 19.09.2013

(mum). Die Schere zwischen Arm und Reich wächst - auch in Niedersachsen. Besonders bedroht von Armut sind Alleinerziehende, Arbeitslose, Kinder und Jugendliche. Das zeigen die vom Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen veröffentlichten Zahlen. "Die Armutsgefährdungsquote in Niedersachsen ist unter der vorherigen Landesregierung von 15,2 Prozent im Jahr 2011 auf 15,4 Prozent angestiegen", sagt...