Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

1.000-Euro-Spende als Silberhochzeits-Erlös für Elbmarsch-Tafel

Großer Dank für die Unterstützung der Tafel: Spender Wolf Rüdiger Krafft und Christa Stüven (Foto: Stüven)
ce. Elbmarsch. Über eine großzügige Spende für die Elbmarsch-Tafel in Höhe von 1.000 Euro freute sich kürzlich Christa Stüven, Gleichstellungsbeauftragte der Samtgemeinde. Als Vertreterin der Tafel nahm sie den Betrag dankbar von Dr. Wolf Rüdiger Krafft entgegen, der das Geld anlässlich der Silberhochzeit mit seiner Ehefrau Andrea gesammelt hatte. An Stelle von Geschenken hatte das Paar um eine Spende für die Tafel gebeten, um so Bedürftige in der Elbmarsch unterstützen zu können. Das gesammelte Geld rundete Krafft schließlich auf eine "gerade Summe" auf.
Ausschlaggebend für die Entscheidung für die wohltätige Aktion war unter anderem der Erntedank-Gottesdienst der Kirchengemeinde gewesen, der unter dem Motto "Spenden statt verschwenden" gestanden und für die Arbeit der Tafel geworben hatte.
"Die Elbmarsch-Tafel unterstützt mit ehrenamtlicher Arbeit Bedürftige und Flüchtlinge in unserer Region. Diese wichtige Arbeit ist mir ein großes Anliegen, was ich mit dieser Spenden zum Ausdruck bringen möchte", sagte Wolf Rüdiger Krafft bei der Übergabe. "Durch die Spende ist die Arbeit der Tafel mit finanziellem Rückenwind versorgt worden. Dafür sind wir und die Bedürftigen sehr dankbar", zeigte sich Christa Stüven erfreut. "Da nicht alle Lebensmittel aus Sachspenden beschafft werden können, müssen wir teilweise Lebensmittel dazu kaufen. Für diese Aufgabe benötigen wir Geld, welches aus Mitteln der Bruno-Bock-Stiftung und aus privaten Spenden generiert wird", so Stüven weiter.
Die Elbmarsch-Tafel wurde im Jahr 2002 gegründet und versorgt seitdem sowohl Einzelpersonen und Familien als auch Flüchtlinge in der Samtgemeinde mit den nötigsten Lebensmitteln. Gespendet werden diese von den regionalen Supermärkten und Gastronomie-Betrieben.