Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Abschied auf "Raten"

Fritz Bockey
thl. Marschacht. Aus dem Kreistag ist er nach 25-jähriger Zugehörigkeit bereits 2011 ausgeschieden. Jetzt hört Fritz Bockey auch im Rat der Samtgemeinde Marschacht auf. "Ich habe Bürgermeister Rolf Roth heute darüber informiert, dass ich mein Mandat zum 30. September niederlegen werden", erklärt der pensionierte Polizeibeamte im Gespräch mit dem WOCHENBLATT und bekräftigt, dass ausschließlich Altersgründe eine Rolle für sein Ausscheiden spielen. "Ich bin jetzt 74 Jahre alt und es ist meine freie Entscheidung. Es wird Zeit, für andere Leute Platz zu machen", sagt Bockey.
Stolze 37 Jahre saß Fritz Bockey für die CDU im Samtgemeinderat. In dieser Zeit war er u.a. zehn Jahre Fraktionsvorsitzender und fünf Jahre Vize-Bürgermeister. "Die Fachausschüsse für Schule, Jugend, Kultur, Soziales und Sport waren mein Steckenpferd", blickt Bockey zurück.
Schon in der Jugend habe er sich für die Politik interessiert, sagt der Christdemokrat. Er sei fasziniert gewesen, von den Sitzungen, die er damals besuchte. Doch der Polizeidienst ließ ein politisches Engagement nicht zu. Erst als er in Marschacht "Dorf-Sheriff" wurde, kam er der Politik wieder näher und ließ sich schließlich von der CDU als Kandidat aufstellen.
Rückblickend die "schönste" überparteiliche Entscheidung in seiner politischen Laufbahn war in den 70er Jahren der Neubau einer Grundschule und der Umbau des alten Schulgebäudes zum Rathaus. "Natürlich gab es hin und wieder auch mal Ärger und Zoff. Aber alles in allem, hat mir die politische Arbeit immer Spaß gemacht", so Bockey.
Wenn Fritz Bockey am 30. September den Samtgemeinderat verlässt, ist es ein Abschied auf Raten. "Mein Mandat im Gemeinderat werde ich bis 2016 erfüllen", sagt er.