Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Elbmarscher Samtgemeinderat votiert für Erstellung eines Feuerwehrbedarfsplanes

Soll mit den Feuerwehren einen Investitions- und Bedarfsplan erstellen: Samtgemeinde-Bürgermeister Rolf Roth (Foto: archiv/ce)
ce. Elbmarsch. Die Elbmarscher Samtgemeindeverwaltung soll in Zusammenarbeit mit den örtlichen Feuerwehren einen Investitions- und Bedarfsplan für das Brandschutzwesen erstellen. Dieser Entwurf soll dann in den politischen Gremien beraten werden. Das beschloss der Samtgemeinderat mehrheitlich in seiner jüngsten Sitzung.
Samtgemeinde-Bürgermeister Rolf Roth hatte vorgeschlagen, für die Erstellung des Planes einen Arbeitskreis zu bilden, dem der Gemeindebrandmeister, das Gemeindekommando und die Verwaltung angehören sollten. "In diesem Kreis wollen wir dann beraten, bei welchen Feuerwehrhäusern beispielsweise energetische Maßnahmen oder Arbeiten an Stromanschlüssen vorzunehmen sind", erklärte Rolf Roth auf WOCHENBLATT-Anfrage.
Der Feuerwehrbedarfsplan hatte zuvor den Feuerschutz- und Katastrophenschutz-Ausschuss der Samtgemeinde beschäftigt, der den Plan als notwendig ansah. In dem Ausschuss ging es auch um den geplanten Bau des Gerätehauses der Feuerwehr Schwinde/Stove, der nach den bereits fertiggestellten Domizilen in Asendorf und Tespe an der Reihe wäre. Auf der Basis des Bedarfsplanes könnte das Vorhaben nun umgesetzt werden. "Ein Grundstück für den Neubau ist an der Krümser Straße in Stove schon gefunden, und der Flächennutzungsplan soll entsprechend geändert werden", erklärte Rolf Roth.
Er verwies auf die Samtgemeinde Salzhausen, die bereits einen Feuerwehrbedarfsplan für rund 20.000 Euro aufgestellt hat (das WOCHENBLATT berichtete). Die Verwaltung sei an diese Planung gebunden, so Roth.