Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

16-jährige Kanutin aus Winsen holt EM-Silber

Kira Kubbe (16) brachte aus Mazedonien die Silbermedaille mit (Foto: apel)

KANUSLALOM: Kira Kubbe kann an ihre Erfolge des Vorjahres anknüpfen

(cc). Die 16-jährige Kanutin Kira Kubbe vom MTV Luhdorf-Roydorf triumphierte mit Team-Silber und als Siebte in der Einzelwertung bei den U23-Europameisterschaften in der mazedonischen Hauptstadt Skopje.
Damit konnte die Zweitplatzierte der WOCHENBLATT-Sportlerwahl 2013 an die internationalen Erfolge des Vorjahres anknüpfen, in dem die symphatische Sportlerin sowohl Vize-Weltmeisterin, als auch Vize-Europameisterin mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft wurde. „“Das ist meine zweite Silbermedaille bei einer EM innerhalb von zwei Jahren,“ freute sich Kira Kubbe.
In Mazedonien ging sie erneut in ihrer Paradedisziplin Canadier-Einer an den Start. Da ging es bereits in den ersten Qualifikationsrennen der Einzelkonkurrenz um einen von 15 begehrten Halbfinalplätzen. Mit zwei starken Läufen schaffte die Winsenerin auf der technisch sehr anspruchsvollen Strecke als Achte den Sprung in das Halbfinale. Auch Teamkollegin Rebecca Jüttner (5. Platz) qualifizierte sich für das Halbfinale. Die dritte deutsche Starterin, Andrea Herzog, schied aufgrund eines Fahrfehlers in der Qualifikation aus.
Im Halbfinale, das zwei Tage später ausgetragen wurde, schaffte Kira Kubbe in einem starken und mit nur zwei Berührungen fast fehlerfreiem Lauf als Achte die Qualifikation für das Finale der besten acht europäischen U23-Fahrerinnen. Ihre Zeit (149,65 Sec.) lag zwar deutlich über der der führenden Spanierin Nuria Villarubbla (126,07), doch die Freude über ihre erste Einzelfinalteilnahme bei einer Europameisterschaft war dennoch riesig. Teamkollegin Rebekka Jüttner verpasste die Finalteilnahme, so dass die Winsenerin als einzige Deutsche im U23-Einzelfinale der weiblichen Canadier-Einer stand.
Im Finale konnte Kira ihre Halbfinalplatzierung geringfügig verbessern. Insgesamt fuhr sie einen souveränen Finallauf. In der Zeit von 152,21 Sekunden und acht Strafsekunden erreichte sie als Siebte das Ziel. Europameisterin wurde Mallory Franklin aus Großbritannien in sagenhaften 122,72 Sekunden.
Am Nachmittag des Tages standen die Team-Wettkämpfe auf dem Programm. Jeweils drei Sportler einer Disziplin fuhren unmittelbar hintereinander den Parcours herunter. Die deutsche U23-Mannschaft der weiblichen Canadier-Einer mit Kira Kubbe, Rebekka Jüttner und Andrea Herzog erreichte nach einem guten Lauf und 169,60 Sekunden den zweiten Platz und gewann damit die Silbermedaille. Der Teamtitel ging an Großbritannien (160,97 Sec.), die Bronzemedaille holte das Team aus Russland (177,19).
Die Saison 2014 ist für Kira Kubbe mit der EM-Teilnahme noch längst nicht beendet. Schon in der kommenden Woche reist die erfolgreiche Kanutin zum Trainingslager nach Augsburg, um sich auf die deutschen Meisterschaften auf dem Olympia-Eiskanal vorzubereiten.