Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hollenstedter 25:18-Sieg in der Oberliga

Der Höhenflug von Dina Bergmane-Versakova (am Ball) war von der Northeimer Abwehr nicht zu stoppen. Dina steuerte fünf Tore zum Hollenstedter 25:18-Erfolg bei

HANDBALL: TuS Jahn bezwingt den Vorjahresmeister Northeim mit Leidenschaft und Kampfgeist – Trainer Lars Dammann lobt: „Ein perfekter Saisonstart!“

(cc). Saison-Start geglückt! Hollenstedts Handball-Frauen haben bei ihrem ersten Oberliga-Heimspiel den erhofften Erfolg gefeiert. Im ersten Spiel der neuen Saison schlugen die TuS Jahn-Mädels den aktuellen Oberligameister Nordheimer HC mit 25:18- (11:11-)Toren. „Ein perfekter Auftakt,“ strahlte Hollenstedts Trainer Lars Dammann.
Die sensationelle Tor-Explosion erlebten die TuS Jahn-Fans allerdings erst nach der Halbzeit. Denn im Durchgang eins zeigten Hollenstedts Handballerinnen gegen den Meister der zurückliegenden Saison, der freiwillig auf den Drittliga-Aufstieg verzichtete, noch mächtig Respekt. Northeim setzte gleich zu Beginn mit 3:0 ein Zeichen und Hollenstedt musste sich erst mühsam die Bälle erkämpfen. Zur Halbzeit war die Partie ausgeglichen – 11:11!
Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gastgeberinnen mehr Mut – auch zu Würfen aus dem Rückraum. Damit zog Hollenstedt über ein 15:12 auf 18:14 auf und davon. Und als Northeim Mitte der zweiten Halbzeit auf 17:19 verkürzt hatte, war es die treffsichere Dina Bergmane-Versakova, die mit einem verwandelten Siebenmeter auf 20:18 für Hollenstedt erhöht hatte. Danach gab es von den Northeimerinnen nur noch wenig Gegenwehr. Nachdem den Gäste in der Schlussphase der Partie nur noch ein Treffer zur Ergebniskosmetik gelang, fuhr Hollenstedt den viel umjubelten 25:18-Erfolg ein. „Ein verdienter Sieg, denn die Mannschaft hat in Halbzeit zwei deutlich weniger Fehler gemacht,“ lobte TuS Jahn-Abteilungsleiter Helmut Eckelmann. Auch Hollenstedts Trainer Lars Dammann hob zuerst die positiven Leistungen seiner Mannschaft hervor: „Ich möchte dem Team ein Kompliment machen für den hervorragenden Kampfgeist im zweiten Durchgang.“ Anschließend analysierte der Coach auch das ganze Spiel: „Insgesamt keine überragende, aber dennoch eine solide Leistung, die heute gezeigt wurde.“
Die besten Werferinnen für den TuS Jahn waren: Eileen Volkmann (7), Dina Bergmane-Versakova (5/1) und Neuzugang Katharina Hering mit fünf Treffern.
Am Sonntag, 28. September, spielt TuS Jahn Hollenstedt auswärts beim Hannoverscher SC, der zum Auftakt 23:24 beim SC Germania List verlor.
Weiter spielten in der Oberliga Niedersachsen: HV Lüneburg - HS Rosdorf-Grone 25:21, TuS Bergen - HSG Heidmark 27:27, SV Garßen-Celle II - Eintracht Hildesheim 23:28 und SG Zweidorf-Bortfeld - HSG Plesse-Hardenberg 22:28.