Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mut, Fleiß und Gespür

Gründerin Nicole Reuels in der Küche ihres Cafés. Hier werden die leckeren Hausmacher-Torten gebacken

Pionierin in der Gastro-Wüste: Gründerin Nicole Reuels (24) erfolgreich mit dem "Heimatcafé" in Nordkehdingen

tp. Hamelwörden. Ein Lokal mitten im abgeschiedenen Dörfchen Hamelwörden in Nordkehdingen? An dieser Geschäftsidee haben viele gezweifelt. Doch Nicole Reuels (24) hielt an ihrer Vision fest und eröffnete in dem Dorf, in dem sie aufwuchs, das "Heimat-Café" in einem leerstehenden Fahrradgeschäft. Rund ein halbes Jahr nach dem kühnen Sprung in die Selbstständigkeit zieht die tüchtige Nachwuchsunternehmerin ein positives Fazit: "Es hat sich gelohnt."

Schon während ihrer Lehre träumte die Hotelfachfrau von einem eigenen Lokal. Ausgerechnet im strukturschwachen Wischhafener Ortsteil Hamelwörden spürte die ehemalige "Kehdinger Landkönigin" dank guter Lokalkenntnisse die Marktlücke auf: Das Dorf liegt im dünn besiedelten, naturnahen Norden des Landkreises Stade, der bei Fahrradtouristen immer beliebter wird. In der Nähe verläuft der Elbe-Radfernweg. Der "Mönchs-Radweg" mit der Hamelwördener Kirche als ein Ausflugsziel ist im Aufbau. Für das Projekt engagiert sich Nicole Reuels in der lokalen Arbeitsgruppe "Offene Kirche".

Weit und breit gibt es keine Gastronomie, sodass "Nicoles Heimat-Café" im Ort ohne Konkurrrenz ist. Von Anfang an nahmen Rad-Touristen, aber auch Durchreisende und Einheimische das Angebot dankbar an. Inmitten des zwar gebrauchten, aber gemütlichen Inventars, das die Gründerin aus einer Geschäftsaufgabe erwarb, genießen die Gäste hausgemachten Kuchen und Torten. Nicole Reuels ist begeisterte Hobby-Bäckerin, hat fast 40 Rezepte im Kopf. Die süßen Leckereien finden besonders an Wochenenden reißenden Absatz, sodass zu Stoßzeiten Freunde und Verwandte beim Backen helfen.

Neben dem überraschend hohen Arbeitsaufwand wurde die Gastro-Pionierin mit vielen kleinen unerwarteten Kosten konfrontiert, die sich zu einem stolzen Betrag aufsummierten. "Gardinenstangen, Dekoration, Tortenheber - alles will bezahlt werden", sagt Nicole Reuels.

Eine größere Investition war für den Bau der Gäste-WC nötig. Und: Mitten in der Sommersaison ließ Nicole Reuels auf vielfachen Wunsch eine Gäste-Terrasse errichten. Das nächste Bauvorhaben steht ins Haus: ein Wintergarten.
Damit Nicole Reuels beim Management ihrer kleinen Firma den Überblick behält, erhält sie im Rahmen eines öffentlich geförderten Coaching-Programms Hilfe von einer Unternehmensberaterin. Gemeinsam mit der Expertin setzt Nicole Reuels über clevere Preisgestaltung, Ausweitung der Speisekarte etwa mit Mittags-Snacks und dem Aufbau eines Internetauftritts auf Expansion. Mittelfristig will die Jungunternehmerin eine feste Servicekraft einstellen.

Arbeit gibt es genug: "Nicoles Heimatcafé" mausert sich zum beliebten Treffpunkt für Vereine, Stammtische und zum kulturellen Veranstaltungsort.

• Der Sänger und Gitarrist Jan de Grooth tritt am Samstag, 15. März, 15 bis 17 Uhr, in "Nicoles Heimat-Café" auf.