Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Er hat die Musik im Blut: Trompeter Rémon Biermann wird 80 Jahre alt

Mit Trompete und der Siegerschärpe seines ersten gewonnenen Bandwettbewerbs: der Musiker Rémon Biermann (Foto: archiv/ce)
ce. Vierhöfen. "Die Liebe zur Musik hält mich jung", sagt Rémon Biermann aus Vierhöfen. Und wer ihn ansieht, kann nicht glauben, dass der Trompeter, Texter, Komponist und Arrangeur am 11. Dezember schon 80 Jahre alt wird. Biermann, der 2014 sein 60-jähriges Bühnenjubiläum feierte, nahm über 20 weltweit verkaufte Platten auf, hatte Erfolge mit Hits wie "Friedensmelodie" und spielte mit berühmten Bandleadern.
Seine erste Band, die "Blue Combo", gründete Biermann nach dem Schulabschluss 1953 in seiner Geburtsstadt Hamburg. Er war mit 17 Jahren in der Elbmetropole der jüngste Band-Chef der Szene. Dreimal hintereinander gewann die "Blue Combo" den Kapellen-Wettstreit um das begehrte "Blaue Band". Es folgten Engagements im Hamburger Kammerorchester und bei den Symphonikern. Nach einer unfallbedingten einjährigen Pause absolvierte Rémon Biermann ein Studium zum Musiklehrer und -analytiker. Gleichzeitig trat er im In- und Ausland mit Bandleadern wie Bert Kaempfert und James Last auf. Als Solotrompeter auf über 20 Erfolgsalben mit Titeln wie "Trumpets For Lovers" und "Tijuana Party" schrieb er Musikgeschichte. Von Anfang der 80er Jahre bis 2000 war Biermann Erster Trompeter im Polizeiorchester Hamburg. Noch heute spielt er regelmäßig mit der Big-Band der Hamburger Jazz-Institution "Cotton Club".
Zuhause in Vierhöfen, wo Biermann mit Ehefrau Edith lebt, arbeitet er derzeit an seiner Biografie. "Außerdem schreibe ich gerne Geschichten und Gedichte, die ich auch vor Publikum vortrage", gibt er rüstige Jubilar Einblicke in seine Aktivitäten.