Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Fabian Peitz und Dennis van Deest-Behnke fliegen in der deutschen Nationalmannschaft

Die erfolgreichen Segelflieger: Dennis van Deest- Behnke (vorn) und Fabian Peitz im vereinseigenen "Duo Discus" (Foto: Henning Albrecht)
bim. Tostedt/Schneverdingen. Zwei Piloten aus der Region waren kürzlich bei der Deutschen Segelflugmeisterschaft im Streckenflug in Zwickau erfolgreich: Fabian Peitz (25) aus Tostedt und Dennis van Deest-Behnke (29) aus Schneverdingen gehören jetzt mit ihrem Teamkollegen Jan Rothardt aus Jena zur Nationalmannschaft in der Clubklasse.
Fabian Peitz und Dennis van Deest-Behnke gehören dem LSV Schneverdingen an und hatten sich im vergangenen Jahr auf Qualifikationsmeisterschaften einen Startplatz auf der Deutschen Segelflugmeisterschaft in Zwickau in der Clubklasse gesichert.
"Bei der Streckenflugmeisterschaft bekommen alle Piloten in einem täglichen Briefing dieselbe Aufgabe: eine Flugstrecke zwischen 100 und 700 Kilometern mit zwei Wendepunkten. Danach läuft es ähnlich wie im Rennsport ab. Wer diese Aufgabe am schnellsten und somit mit der höchsten Durchschnittsgeschwindigkeit umrundet, gewinnt den Tag", erläutert Dennis van Deest-Behnke.
Wegen Regens konnten statt der vorgesehenen zehn nur vier Flugtage für die Wertung genutzt werden.
Für Peitz, van Deest-Behnke und Jan Rothhardt, die seit drei Jahren ein Team bilden und wegen der Thermik ganz eng in der Luft zusammen fliegen, lief es gut. Sie konnten sich an den ersten drei Wertungstagen im oberen Drittel behaupten. Eine besondere Herausforderung stellte der vierte Tag dar. Von den 45 gestarteten Piloten kamen nur noch acht wieder in Zwickau an, darunter das Team van Deest-Behnke, Peitz und Rothhardt. Alle anderen mussten Sicherheitslandungen auf freien Äckern durchführen. Sie landeten somit in der Gesamtwertung auf den Plätzen zwei (Jan Rothhardt), drei (Fabian Peitz) und vier (Dennis van Deest-Behnke).
Nur Stefan Delfs aus Schleswig-Holstein war nicht zu stoppen, er holte sich souverän den Deutschen Meistertitel.
Trotzdem konnte das Trio feiern, da die vier bestplatzierten Piloten der Deutschen Meisterschaft die Nationalmannschaft bilden und in den kommenden zwei Jahren Deutschland auf Internationalen Meisterschaften vertreten werden.
Dieser tolle Erfolg ist auch eine Sternstunde für den den LSV Schneverdingen mit seinen 50 aktiven Piloten, der erstmals in seiner Vereinsgeschichte Piloten in der Nationalmannschaft hat.
Fabian Peitz und Dennis van Deest-Behnke werden auch bei den Tagen der offenen Tür auf dem Segelfluggelände auf dem Höpen in Schneverdingen am 5. und 6. September jeweils von 10 bis 18 Uhr dabei sein und Fragen der Gäste beantworten - dann schon mit dem Bundesadler der Deutschen Nationalmannschaft auf der Brust.