Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Tostedt ist seine Super-Serie los

Tostedts motivierte Tischtennisteam will seine Super-Serie in der 2. Bundesliga fortsetzen mit (v.l.): Maria Shiiba, Anne Sewöster, Svenja Koch, Laura Matzke und Caroline Hajok

TISCHTENNIS: Im Spitzenspiel gegen TTK Anröchte gab es am Sonntag eine volle Hütte und beste Werbung für den Sport in der 2. Bundesliga

(cc). Jetzt hat es den MTV Tostedt erwischt. 3:6 vor neuer Rekord-Kulisse gegen die Top-Mannschaft der 2. Tischtennis-Bundesliga, TTK Anröchte. Die Super-Serie ist nach vier Siegen und zwei Unentschieden gerissen. „Es war ein tolles, spannendes Spiel – beste Werbung für dem Damen-Tischtennis“, schwärmte MTV-Abteilungsleiter Michael Bannehr. Denn sein motiviertes Team will als Tabellendritter die Serie in den nächsten Partien fortsetzen.
Ausgelassene Stimmung in der Tostedter Sporthalle an der Poststraße. Es gab Kuchen für die Gäste, den die MTV-Spielerinnen Maria Shiiba und Svenja Koch selbst gebacken hatten. Dazu ein Geburtstagsständchen für Christina Rosenberger aus der zweiten Mannschaft des MTV, die am vergangenen Sonntag ihren 18. Geburtstag feierte.
Der Auftakt im Spitzenspiel machte auch die zahlreichen MTV-Fans in der Halle froh. In den Eingangs-Doppel gab es einen Sieg und eine Niederlage – 1:1. Denn Svenja Koch und Laura Matzke konnten in drei Sätzen mit 12:10, 11:9 und 11:7 gegen Marta Golota und Rianne van Duin gewinnen. Anne Sewöster und Caroline Hajok mussten im Doppel nach vier Sätzen eine 1:3-Niederlage gegen Yang Henrich und Wen Wen Li von Anröchte hinnehmen.
Danach lief es in den Einzeln weiter auf Augenhöhe: Laura Matze verlor unglücklich im fünften Satz gegen Yang Henrich. Aber Caroline Hajok behielt in drei Sätzen mit 11:6, 12:10 und 11:7 gegen Marta Golota die Oberhand. 2:2 lautete der Zwischenstand. Damit ging es auch in die Pause.
Nach Wiederbeginn fehlte den Gastgeberinnen die Konzentration. Denn Svenja Koch (2:3 gegen Rianne van Duin) und auch Maria Shiiba (1:3 gegen Wen Wen Li) mussten ihre Einzel abgeben. Zwar konnte anschließend Laura Matzke mit ihrem Vier-Satz-Sieg (3:1) gegen Marta Golota auf 3:4 für den gastgebenden MTV Tostedt verkürzen. Aber in den folgenden Einzeln gab es Niederlagen für Caroline Hajok (1:3 gegen Yang Henrich) und auch für Svenja Koch (1:3 gegen Wen Wen Li) – zum 3:6-Endstand. „Wir hatten unsere Chancen und haben sie einfach nicht genutzt“, sagte MTV-Abteilungsleiter Michael Bannehr nach dem Spiel. Die besten Möglichkeiten in diesem Spitzenspiel hatten Laura Matzke, die im Einzel gegen Yang Henrich drei Matchbälle hatte, und diese nicht zum Sieg münzen konnte. Aber auch Svenja Koch, die den ersten Satz mit 13:11 gegen Wen Wen Li gewinnen konnte, anschließend aber sich gegen die Abwehrspielerinnen der Gäste nicht durchsetzen konnte.
Im nächsten Heimspiel am 12. Dezember will der MTV Tostedt gegen den Tabellensiebten ESV Weil punkten.
Die Tabelle der 2. Tischtennis-Bundesliga:
1. TuS Uentrop (11:1 Punkte)
2. TTK Anröchte (10:2)
3. MTV Tostedt (10:4)
4. DJK Offenburg (8:4)
5. TTVg WRW Kleve (5:7)
6. ATSV Saarbrücken (3:7)
7. ESV Weil (3:9)
8. TSV Schwarzenbek (2:6)
9. TSV 1909 Langstadt (0:12)