Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Eyendorfer Handballer wollen helfen

So schön kann Handball sein: Meike (li.) und Jolanda (re.) steuerten vier Treffer zum Eyendorfer Erfolg bei

HANDBALL: Nach dem 21:20-Derbysieg gegen MTV Tostedt wird für das Krankenhaus Salzhausen gespielt

(cc). Jetzt kommt auch das Glück der Tüchtigen hinzu… In einem dramatischen Derby der Handball-Landesliga Frauen knallte Eyendorfs Neuzugang Katharina Bolevic (im Vorjahr Oberliga) in allerletzter Minute den Ball zum 21:20 den Tostedter Mädels ins Netz. 150 Handball-Fans feierten stehend und klatschten ihrem Team begeistert Beifall. Seinen Spielerinnen gab MTV-Trainer Frank Breier trotz der auf dem Spielplan eingetragenen Winterpause aber nur die Tage über Weihnachten frei. Denn ganz Eyendorf freut sich schon riesig auf das Handball-Spektakel am 29. Dezember im Ort. „Da wollen wir mit Handball spielen dem in Finanznot geratenen Krankenhaus Salzhausen helfen,“ berichtete Frank Breier. Der Erlös aus dem Handball-Mixedturnier zur Jahreswende soll einen Beitrag zur Gesundung der wirtschaftlichen Lage des Krankenhauses leisten. Auch Jugendteams des MTV werden dabei sein.
Zurück zum Landesliga-Derby vom vergangenen Samstag zwischen Eyendorf und Tostedt, in dem bis zum 7:10 zur Pause bei Eyendorf nicht viel ging. Erst nach dem Seitenwechsel machten die Gastgeberinnen Dampf - hatten durch herrliche Treffer von Jolanda Müller (2), Christine Petersen und Martina Dekarz den Halbzeitstand innerhalb von fünf Minuten zur 11:10-Führung gedreht. Vor allem in dieser Phase war auch Eyendorfs Torfrau Stefanie Buchholz ein toller Rückhalt. Acht Minuten später hatte Tostedt zwar mit 15:12 wieder das Ruder übernommen, aber Eyendorf konnte am Ende mit einer unglaublichen Energieleistung noch den verdienten 21:20-Erfolg einfahren. Die Zufriedenheit war vor allem MTV-Trainer Frank Breier anzusehen. Auch Eyendorfs Co-Trainer Jan-Michael Salvers schnaufte nach Frischluft und unterstützte anschließend die Mannschaft dabei, den Fans auf der Zuschauertribüne mit einem Schoko-Weihnachtsmann für die lautstarke Unterstützung in der Halle zu danken. Trotz der Niederlage war auch Tostedts Trainer Thorsten Tibke mächtig stolz auf seine Mannschaft: „Zwar hat am Ende den Mädels der kühle Kopf gefehlt, aber sie waren mutig und haben heute gegen den Tabellenzweiten eine beeindruckende Leistung gezeigt,“ lobte der Coach. Seine Haupttorschützinnen waren Natalie Mencke und Katharina Behn mit jeweils fünf Treffern. Die besten Werferinnen beim MTV Eyendorf waren Christine Petersen, Katharina Bolevic (je 5) und Jolanda Müller (4 Tore). Weiter spielten: MTV Ashausen-Gehrden – SG Luhdorf-Scharmbeck 31:18, HSG Lachte-Lutter – HSG Elbmarsch 27:15, SG Adendorf-Scharnebeck – TVV Neu Wulmstorf 16:16, MTV Soltau – TuS Oldenstadt 24:23 und MTV Embsen – TuS Bergen 23:22. Das Spitzen-Trio der Landesligatabelle: 1. MTV Ashausen/G. (18:2 Punkte), 2. MTV Eyendorf (17:5) und 3. HSG Lachte-Lutter (16:2).