Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Philipp Freitag: Sieg und Ausfall

Auf dem Siegertreppchen: Sieger Philipp Freitag (Mi.), der zweitplatzierte Matthias Meggle (li.) und der Dritte Oliver König (Foto: Nico Schneider)

MOTORRAD: Triumph im Moto3-Rennen in England folgt ein Sturz

os. Buchholz. Freud und Leid lagen für Motorradrennfahrer Philipp Freitag (18) zum Saisonauftakt des ADAC Moto3 Northern Europe Cups dicht beieinander: Dem ersten Sieg in der Moto3-Klasse folgte im englischen Silverstone der Ausfall schon in der ersten Runde im zweiten Rennen. Der Gymnasiast aus Buchholz liegt auf Rang drei der Gesamtwertung. Bereits an diesem Wochenende steht das nächste Rennen im niederländischen Assen auf dem Programm.
Das gesamte Rennwochenende in Silverstone war von wechselhaftem, nasskaltem Wetter geprägt, inklusive Bodenfrost über Nacht. Damit wurde die Reifenwahl zum Vabanque-Spiel. Im ersten Rennen entschieden sich alle Fahrer für Regenreifen, was auf abtrocknender Strecke reifenschonendes Fahren verlangte. Philipp Freitag vom Team "Frank Koch Rennsport & Hannes Allwardt", der in der Qualifikation Platz eins geholt hatte, gelang das bestens. Er beherrschte das Rennen vom Start weg, musste nur kurz die Führung an seinen deutschen Konkurrenten Matthias Meggle abgeben. Am Ende hatte Freitag mit seiner 48 PS starken Honda-Maschine fast fünf Sekunden Vorsprung vor Meggle.
Im zweiten Rennen auf trockenem Asphalt übernahm der Buchholzer erneut die Führung in der Standard-Klasse. Als sich in der ersten Runde ein Pulk von GP-Fahrern mit ihren PS-stärkeren Maschinen gegenseitig ausbremsten, musste Freitag reagieren, um nicht den Anschluss an seine Konkurrenten in der Standard-Klasse zu verlieren. Bei der Attacke verlor der Rennfahrer den Grip am Vorderrad und stürzte mit zwei Konkurrenten. Das Rennen war für Philipp Freitag vorzeitig beendet, der Tscheche Oliver König siegte vor Meggle.
"Wir haben gesehen, dass Philipp nicht nur mithalten, sondern ein Rennen dominieren kann", sagte Vater Dr. Alexander Freitag. "Das gibt Rückenwind für Assen."