Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Torwart als Torjäger

Da kamen die Feldspieler nicht mit: Nach seinem Freistoßtreffer gegen Halstenbek setzte Torwart Henrik Titze (re.) zum Jubelsprint an (Foto: archiv / VOVO)

Henrik Titze hat schon sechs Treffer für Buchholz 08 erzielt / Ostermontag steigt das Oddsetpokal-Viertelfinale beim Kreisligisten Seestermüher Marsch

os. Buchholz. "Der Pokalsieg ist unser ganz großes Ziel. Dem haben wir zuletzt alles untergeordnet", sagt Henrik Titze (28). Der Torwart des Fußball-Oberligisten TSV Buchholz 08 freut sich auf das bis dato wichtigste Spiel in dieser Saison: Am Ostermontag, 6. April, 15 Uhr, tritt der Fünftligist im Viertelfinale des Oddset-Pokals beim Kreisligisten TSV Seestermüher Marsch (Kreis Pinneberg) an. "Wir sind klarer Favorit, da brauchen wir nicht drumrum zu reden", sagt Titze. Der Sieger des Oddset-Pokals qualifiziert sich für die erste Runde des DFB-Pokals und darf auf das ganz große Los wie Bayern München oder Borussia Dortmund hoffen.
Henrik Titze spielt bislang eine starke Saison für Buchholz 08. Der Keeper stand in allen Partien von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Platz. Zudem ist er aktuell der zweitbeste Ligatorschütze seines Teams: Die 1,97-m-Kante hat schon sechs Treffer erzielt, nur Torjäger Arne Gillich (15) ist besser. Fünf Mal traf Titze per Elfmeter, zuletzt sicherte er seinem Team mit einem verwandelten Freistoß in der Nachspielzeit einen Punkt beim Tabellenvierten Halstenbek-Rellingen. "Im Training übe ich gerne mal Freistöße, in einem Spiel habe ich bislang aber noch nicht getroffen", berichtet Titze. Dieses Mal passte alles. Der Keeper schnappte sich den Ball, wie es sein Vater, 08-Trainer Thomas Titze, verfügt hatte. "Ich habe nicht mal mit voller Kraft geschossen, aber der Ball passte genau", erinnert sich der treffsichere Torwart. Sein Jubelsprint führte ihn direkt in die Arme seines Vaters Thomas. "Das war so etwas wie ein vorgezogenes Abschiedsgeschenk", sagt Henrik Titze schmunzelnd. Thomas Titze hört nach dieser Saison nach 23 Jahren als Coach bei 08 auf.
Henrik Titze ist der Dauerbrenner bei Buchholz 08. Seit 1991 läuft er für die Rot-Weißen auf, wechselte nie den Klub. In der Oberliga lief er in den vergangenen 200 Spielen auf - ohne Pause. "Das letzte Mal, dass ich nicht bei einem Punktspiel dabei war, muss irgendwann im Jahr 2008 gewesen sein", berichtet Mister Zuverlässig, der seit Anfang Februar als Sport- und Geschichts-Referendar an der Buchholzer Realschule am Kattenberge arbeitet.
Und wen wünscht sich Henrik Titze als Gegner, wenn es mit dem Sieg im Oddset-Pokal klappt? "Ich denke, dass für den Verein der HSV am besten wäre", sagt Titze. "Das Spiel würde viele Fans anlocken." Beim Bundesliga-Dino hat Titze übrigens seit 2000 eine Dauerkarte: "Ich weiß aber selbst nicht so genau, warum ich mir dieses Gegurke immer wieder anschaue."