Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Diese Entsorgung stinkt zum Himmel!": Umweltsünder verstopfen mit Kleiderbergen Abwassersystem der Samtgemeinde Salzhausen

Normal ist das nicht: Wie auf diesem gestellten Bild entsorgen einige Einwohner der Samtgemeinde ihre Wäsche bergeweise in der Toilette
ce. Salzhausen. "Diese Form der Entsorgung stinkt zum Himmel, kostet viel Zeit und unnötiges Geld!", ärgert sich Salzhausens Samtgemeindebürgermeister Wolfgang Krause. Was ihn so auf die Palme bringt, lässt das gut 140 Kilometer umfassende Abwasser-Kanalnetz der Kommune derzeit immer wieder ins Stocken geraten. Im nördlichen Bereich der Samtgemeinde sind einige der Pumpen, die das Abwasser zum Salzhäuser Klärwerk transportieren, regelmäßig verstopft. "Dort werden von Unbekannten ganze Kleiderberge sowie massenhaft Binden und andere Hygieneartikel mit Gewalt in Toiletten gestopft und in die Kanalisation gespült", sagt Krause. Zur Beseitigung der Müllhaufen aus dem Abwassernetz habe man schon mehrfach darauf spezialisierte Unternehmen heranziehen müssen. Um den Umweltsündern auf die Schliche zu kommen, hat die Samtgemeinde nun eine Firma damit beauftragt, das Netz mit einer mobil gesteuerten Kamera zu durchfahren. "Wir hoffen, dass wir so die Stellen finden, wo die 'Altlasten' in die Kanäle gelangen", so Krause. Die Maßnahmen seien sehr teuer und könnten irgendwann dazu führen, dass zur Finanzierung die Abwassergebühren erhöht werden müssen. "Das wollen wir möglichst verhindert und dem anrüchigen Treiben schnell Einhalt gebieten", betont Wolfgang Krause. Der Verursacher dürfe sich auf Regressansprüche der Samtgemeinde und womöglich auf ein Strafverfahren gefasst machen.